News

Vergiss mein nicht: Mobile wird immer wichtiger

Außenwerbung

Die wachsende Bedeutung von Mobile für die Begleitung von Kaufentscheidungen und die zunehmende Individualisierung des mobilen Dialogs – das waren zentrale Themen bei der diesjährigen dmexco. Udo Schendel, CEO Jost von Brandis, sieht hier einen mächtigen Trend: „Die mobile Customer Journey wird im modernen Planning eine immer größere Rolle spielen.“

Schnittstelle zu den Konsumenten

Schon heute stellen Wearables, Gadgets und die verschiedensten digitalen Services die Schnittstelle zu den Konsumenten her und erlauben es Marken, ihre Nutzer auf der Customer Journey convenient, multisensorisch, unterhaltsam und mit klarem Nutzwert anzusprechen. Jost von Brandis nutzt dies bereits für die Planung von Kampagnen: Im Rahmen ihrer Customer Journey-Strategien können JvB-Kunden den Kaufentscheidungsprozess ihrer Zielgruppen mobil und mit konkretem Raumbezug begleiten – und damit die Interaktion für ihre mobilen Nutzer deutlich relevanter als bislang machen.

Immer wichtiger wird es dabei, der jeweiligen Zielgruppe die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort auszusteuern. „Mobile Advertising muss individueller werden“, betont JvB-CEO Schendel. „Speziell das mobile digitale Endgerät eignet sich wie kein anderes Medium für anlassbezogene und kontextorientierte Werbung.“ Voraussetzungen hierfür sind ein hohes „Raumverständnis“, eine fundierte Kenntnis über die Mobilität von Zielgruppen und ein entsprechendes Daten-Know-how.

Jost von Brandis verfügt über einen hoch qualifizierten und einzigartigen Datenpool, der mit hoher Datenintelligenz und einem tiefgreifenden Verständnis für Konsumentenerwartungen als wirkungsvolles Tool für den Dialog mit mobilen Zielgruppen genutzt wird. Dabei kombiniert Jost von Brandis anonymisierte Mobilfunkdaten, Zielgruppendaten und Mobilitätsmodelle und erhält damit fundiertes Wissen über Bewegungsströme potenzieller Zielgruppen im Tagesverlauf – entscheidende Faktoren für zielgruppengenauen Mobile-Dialog in Echtzeit. 

Der Fahrplan für das digitale Zeitalter

Franziska Knoefel, Trend- und Innovationsexpertin bei Weischer.Media , hat von der dmexco 2017 eine klare Botschaft mitgenommen: „Das digitale Zeitalter erwartet von uns allen einen Fahrplan, den man je nach Straßenlage anpasst, umfährt, ausweitet oder auch das Verkehrsmittel ändert – nur eines geht nicht: stehenbleiben.“ Eine wichtige Entwicklung aus ihrer Sicht: Einzelkämpfer sind auf der Verliererspur, Kooperationen sind das Gebot der Stunde. „Die dmexco hat gezeigt, dass wir mit unseren strategischen Partnerschaften – etwa mit der in diesem Jahr vereinbarten Kooperation mit der Telekom-Tochter Motionlogic – auf dem richtigen Weg sind, um für unsere Kunden die perfekte Route zu ihren Zielgruppen zu planen“, sagt Franziska Knoefel.

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare