Best Cases

Cannes Outdoor: Hidden Champions 2019

Aussenwerbung

Bereits vor ein paar Wochen haben wir euch The Work, die Case-Plattform des Cannes Lions Festivals, vorgestellt und unsere Lieblingscases aller Kategorien 2019 und 2020 gezeigt. Nun ist Cannes Outdoor an der Reihe. Auch hier gibt es viele tolle Kampagnen, versteckte Champions und potenzielle Anwärter auf die Awards, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Hidden OoH Champions des Cannes Festival 2019

Für das Jahr 2019 wurden die Preise bereits verliehen und jeder kennt DIE GROSSEN Kampagnen aus dem Jahr 2019, doch es gibt noch viele weitere wirklich gute Kampagnen, die man vielleicht gar nicht so auf dem Schirm hatte. Daher sind hier unsere "Hidden OoH Champions" der Cannes-Einreichungen 2019:

Behind the Mac

Unbenannt.PNG

Apple hat sich immer für die Kraft der Kreativität eingesetzt, um die Welt zu verändern. Um dies deutlich zu machen, wurden nun Menschen wie Peter Kariuki, ein Unternehmer, der Leben in Afrika rettet, und der blinde Fotograf Bruce Hall, der mit seinem Mac die Welt sieht, ins Rampenlicht gerückt, zusammen mit einer Vielzahl von Menschen, die alle ihre Kreativität hinter dem Mac ausleben. Mit einem einfachen, aber ikonischen Bild wird jetzt jedes Café, jede Bibliothek und jeder Flughafen der Welt zu einer Einladung von Apple, etwas Wunderbares hinter dem Mac zu machen. Der Kampagnenfokus lag auf Reichweit, wie z. B. die Fifa-Weltmeisterschaft, auf gezielte Medienplatzierungen mit Kreativrelevanz und auf OOH in Kreativhubs wie z. B. Kyoto, NY und Shanghai.

(Bildquelle: The Work)

Building Sized Wave

Unbenannt 1.PNG

Turismo de Portugal wollte Portugal als international Surfziel bekannt machen. Dafür wurde eine Plakatwand am Times Square in New York verwendet, um der Welt zu zeigen, dass Wellen in Portugal die Größe von Gebäuden haben. Eine 80-Fuß-Werbetafel in einem 80-Fuß-Gebäude zeigten die 80-Fuß-Welle in Originalgröße. Der Spot wurde, zum portugiesischen Nationalfeiertag und zum Besuch des Premierministers in New York, ausgespielt und sorgte somit weltweit für Schlagzeilen. Die Zahl der amerikanischen Touristen stieg dadurch um 10% und Portugal sprang auf Platz eins, der Googlesuchanfragen zum Thema Surfziele.

(Bildquelle: The Work)

#BodyProudMums

Unbenannt 3.PNG

Frauenkörper werden immer noch in den westlichen Medien mit unerreichbar hohen Schönheitsstandards dargestellt. Und dies auch bei Frauen unmittelbar nach der Geburt, welches den Umgang mit Ihrem Körper ohne Baby schwer macht und sie unter einen unglaublichen Druck setzt „das Babygewicht“ auf magische Weise zu verlieren. Denn 80% der Mütter vergleichen ihren Körper mit unrealistischen Idealen. Mothercare hat mit #BodyProudMums den mutigen Schritt unternommen, Werbe- und Social-Media Konventionen zu zerschlagen und die Realität des postpartalen Körpers in all seinen verschiedenen herrlichen Erscheinungsformen zu zeigen. Die Strategie bestand darin, die Körpermythen zu stoppen und die "Realitätslücke" zu schließen. Eine stolze Kampagne die die echten Mütter zeigte, ohne eine digitale Manipulation derer Körper. Echte Mütter, in großen Porträts auf Plakatflächen, die jede für sich ihr Geschichte erzählt. Dadurch kam es zu äußerst positiven Reaktionen wie: "Ich fühle mich wieder menschlich" oder "Diese Kampagne hilft mir zu erkennen, dass ich nicht allein bin". Dazu kam der starke Anstieg der Markenkennzahlen und eine Marktanteilssteigerung um 2,8%.

(Bildquelle: The Work)

Absolut Street Trees

In Mexiko-Stadt werden täglich mehr als 35 Millionen Autofahrten gemacht. Die Luftverschmutzungsraten machen die Stadt zu einer der am stärksten verschmutzten der Welt. Inzwischen braucht eine Person 22 Bäume, um saubere Luft atmen zu können. Absolut Vodka hat bewiesen, dass es möglich ist, auf nachhaltige Weise Werbung im Freien zu generieren. In Zusammenarbeit mit Airlite haben sie die Gebäude in ökologische Außenbereiche verwandelt, die die Luft wie echte Bäume reinigen und wodurch die täglichen CO2-Emissionen in den nächsten 10 Jahren verringert werden kann. Damit gehen sie vom Veralteten zum Absoluten über und inspirieren zu dem Ziel, sich dem Wandel durch diese konkreten Aktionen anzuschließen.

(Videoquelle: https://www.youtube.com/watch?v=x-huZshkqhs)

Aktuelle Cases, die 2020 einen Löwen verdient hätten

Im diesen Jahr werden leider keine Löwen überreicht. Das bedeutet aber nicht, dass es keine großartigen Outdoor-Kampagnen gibt. Wir stellen euch einige Kampagnen mit Awardpotenzial vor:

Kyrö Distillery

a.PNG

Eine neue Spirituosenmarke auf dem deutschen Markt. Entspannt und ohne Allüren, und typisch finnisch, so soll der Markenkern aussehen. Die Berliner Agentur Lure Media versuchte nun für die finnische Marke, Kyrö Distillery, den richtigen ton zu treffen. Dabei setzte die Agentur auf Out of Home, Social Media und On- & Offtrade-Aktivierungen und machte vor keinen Klischees halt. Sowohl die Berliner als auch die typischen Hipster, die sich inzwischen auch in der Provinz ausgebreitet haben, mussten dranglauben. So mussten sie sich Sprüche anhören wie: "Wir tragen Vollbart, weil es kalt ist, nicht weil es cool ist" oder "Schmeckt wie Finnland riecht. Gott sei Dank kommt er nicht aus Neukölln". Gerade mit dieser Darstellung und der starken klischeehaften Sprüche, erweckten sie Aufmerksamkeit, eckten hier und da an und steigerten die Sympatie. Den eins ist klar: Gute Sprüche funktionieren.

(Bildquelle: https://www.wuv.de/agenturen/berlins_macken_muessen_fuer_gin_werbung_herhalten)

#SendingLove

Unbenannt 9.PNG

Die britische Out-of-Home-Agentur Talon startete mit #SendingLove eine globale Initiative für mehr Liebe und Zusammenhalt in der momentanen schweren Zeit. Auf einer Landingpage der Kampagne können sich User an der Aktion beteiligen, in dem sie mit den Händen ein Herz formen, ein Bild davon hochladen und für den globalen Covid-19 Solidaritätsfond spenden. Danach wird das hochgeladene Bild weltweit auf digitalen Out-of-Home-Screens ausgespielt. Diese Kampagne wird von der World Out of Home Organization (WOO) und vielen ihrer Mitgliedsorganisationen unterstützt und ist mit der großen Anzahl an Werbefläche in 153 Städten, die größte nutzergenerierte Kampagne, die je auf digitalem Out of Home lief.

(Bildquelle: https://status.sendinglove.to/campaign-finished)

Werbung ohne Marke

Unbenannt 10.PNG

Die Agentur Leo Burnett hatte mit McDonalds ein Experiment gestartet. Die neue Out-of-Home-Kampagne von McDonalds in Großbritannien zeigte lediglich die Zutaten der weltweit bekannten Gerichte des Fastfood Unternehmens, die in der genauen Reihenfolge aufgelistet waren, wie sie auch in den jeweiligen Gerichten angeordnet werden. Der Rest des Plakates war leer, kein Markenname oder Logo war zu sehen. Die Betrachter hatten selbst die Aufgabe, herauszufinden, wessen Werbung vor ihnen zu sehen war. Doch das durfte keine schwere Aufgabe gewesen sein, denn die Zutaten sind mindestes genau so bekannt, wie die Namen der Produkte selbst. McDonalds machte damit eines ganz deutlich, strake Marken müssen nicht mit dem Namen werben. Die Kreation zeigte, wie sehr mit einer Marke gespielt werden kann und welches Vertrauen starke Marken und ihre bekannten Produkte verdienen.

(Bildquelle: https://www.wuv.de/marketing/diese_kampagne_benoetigt_keine_marke)

Eilles Kaffee No. 1873

Unbenannt 13.PNG

Anfang des Jahres kam unter der Dachmarke Eilles Kaffee eine neue Produktrange, mit dem Namen Eilles Kaffee No. 1873, raus. Sie soll in Zukunft die Kaffeetrinker der Generation Y an das Segment, der Röstkaffee Ganze Bohne, heranführen. Drei der Geschmacksfavoriten, des Gründes Joseph Eilles, sollen die junge Generation überzeugen. Der Out-of-Home-Auftritt stand ganz unter dem Claim "Geschmack kommt nicht aus der Mode". Das schlichte und gleichzeitig anpreschende Motiv, überzeugte mit dem Testimonial in Kombination mit der Farbgestaltung viele Generationen und passt somit deutlich zu dem Claim. Die Out-of-Home-Kampagne wurde von einer starken Online-Vermarktung unterstützt, wodurch die Online-Affine Generation Y gezielt angesprochen werden konnte.

(Bildquelle: https://www.wuv.de/marketing/eilles_kaffee_soll_jetzt_junge_leute_begeistern)

#HeldendesAlltags

Unbenannt.PNG

Hohes C möchte Danke sagen. In ihrer neusten Out-of-Home-Kampagne bedanken sie sich, nicht nur bei all denen, die in dieser aktuellen schweren Zeit der Corona-Krise, unsere Gemeinschaft mit ihrer Arbeit am laufen halten, sondern auch bei denen, die zu Hause bleiben. Den trotz staatlich verordneter der sozialen Enthaltsamkeit, verlassen viele weiterhin das Haus, ohne das sie es müssen. Mit drei verschiedenen Plakatmotiven und Sprüchen darauf wie: “Wir danken allen, die dieses Plakat nicht sehen” und “Wir danken allen, die für andere da sind” machen sie deutlich, was zu dieser Zeit wichtig ist und verbreiten weiter den #stayathome. Mit dieser Kampagne, die auf das aktuellste Thema in der gesamten Gesellschaft hinweist, spricht Hohes C den Nerv der Zeit an. Eine Kampagne mit aktuellstem Bezug.

(Bildquelle: https://www.aussenwerbung.de/portfolio/hohes-c-sagt-danke-mit-plakatkampagne/)

Autor: NH

Du möchtest mehr zu diesem Thema erfahren und regelmäßige News und Updates rund um die Aussenwerbewelt erhalten? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an:

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare