Best Cases

Crossmedial Aufmerksamkeit fürs BPA während Corona

Aussenwerbung

Zwei Kampagnen des Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (BPA), welche wir im Corornajahr 2020 umsetzen durften.

Dankes-Kampagne

Mit dieser Kampagne hat die Bundesregierung "Danke" gesagt. Die herausfordernde Situation während der Corona-Pandemie in 2020 und besonders im Lockdown erforderte viele Opfer. Dafür bedankte sich die Bundesregierung in einer crossmedialen Kampagne bei Arbeitgebern, alten Menschen, Pflegekräften, Mitarbeitern in Supermärkten und vielen anderen für ihr solidarisches Verhalten in der Corona-Krise aus.

Die Umsetzung

Um möglichst schnell eine hohe Reichweite aufzubauen und breite Bevölkerungsschichten anzusprechen, folgte die Kampagne einem selektiven, crossmedialen Ansatz.

Dabei kamen Printanzeigen in regionalen Tageszeitungen, wie der Hamburger Morgenpost, der Lübecker Nachrichten und anderen zum Einsatz. Diese wurden von weiteren Anzeigen in Publikumszeitschriften (Stern, Focus, u.a.), sowie überregionalen Titeln (FAZ, SZ, Welt, u.a.) ergänzt, um eine bereite Ansprache zu ermöglichen.
"Danke fürs zu Hause bleiben", hieß es beispielsweise in einem Motiv. Oder "Danke für Rücksicht im Supermarkt" und "Danke für mehr Anrufe bei Oma und Opa“. Neben diesen Statements, wurden einzelne Medien mit Botschaften belegt, die individueller zur Zielgruppe der Leser passen.

Ergänzt wurde die Anzeigekampagne mit Spots auf Digital Audio, im Radio und bei Podcasts. Durch diese selektive crossmediale Ausstrahlung der Motive wurde eine sehr hohe Reichweite der Kampagne erzielt.

Bild danke.JPG

Corona-Warn-App

Das Ziel dieser kurzfristig umgesetzten Kampagne für das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, war die Bekanntmachung der Corona-Warn-App. Es wurden schlichte Motive mit einer prägnanten Nachricht entwickelt, um die Kernaussage zu vermitteln. Möglichst viele Menschen solten mit dieser Kampagne erreicht und zum Mitmachen bewegt werden, denn je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto wirksamer wird ihr Einsatz. Mit den Botschaften sollten Zielgruppen angesprochen werden, die der App wohlwollend gegenüberstehen, gleichzeitig aber auch die Skeptiker, mit dem Versuch, deren Bedenken auszuräumen.

Die Umsetzung

Die Kampagne zur Bekanntmachung der Corona-Warn-App fand crossmedial statt, um eine hohe Ansprache innerhalb der Bevölkerung zu erwirken. TV- und Funkspots, Printanzeigen in Tages- und Wochenzeitungen, sowie reichweitenstarke Publikumszeitungen und OoH-Medien kamen zum Einsatz.

Im Out-of-Home-Bereich kamen analoge und digitale Werbeträger an aeichweitenstarken Touchpoints zum Einsatz. Beispielsweise an Kreuzungen, Verkehrsknotenpunkten, im ÖPNV- und LEH-Bereich, sowie in Apotheken. Um die Bedeutung und Größe des Themas zu betonen, erfolgten auch Umsetzungen auf Riesenpostern.

Im TV sorgte ein informativer Erklärfilm, sowie ein plakativer Kampagnenfilm zudem für entsprechende Aufmerksamkeit. Ein, in Anlehnung an den Kampagnenfilm, konzipierter Radiospot erreichte die Menschen im Funk und digital über Musik-Streaming-Dienste. Als finales Medium kamen Printanzeigen mit Kampagnenmotiven und informativen Advertorials in Magazinen und Tageszeitungen zum Einsatz.

Autor: PTP

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Wird für die Bestätigung benötigt
0 Kommentare