Best Cases

fritz-kola: Schau hin!

Aussenwerbung

Dass fritz-kola sich mit Leidenschaft für soziale Themen einsetzt, hat schon die Kampagne aus dem vergangenen Jahr zur 1. Mai Demo gezeigt. Auch in diesem Jahr engagiert sich die Marke wieder ganz uneigennützig für soziale Zwecke.

Soziales Engagement statt klassischer Weihnachtswerbung

Zur Weihnachtszeit 2018 stellte fritz-kola 15 gemeinnützigen Vereinen und Organisationen Plakatflächen zur Verfügung, damit sie diese für sich nutzen und auf ihre Themen sowie ihre Arbeit aufmerksam machen können. Und um weitere Unterstützer zu gewinnen und generell aufzeigen, wie sich jeder Einzelne sozial engagieren kann. Die Kampagne lief auf Großflächen und Ambient-Medien.

#nursoamrande

Angeknüpft an die Weihnachtskampagne von 2018 wollte fritz-kola Anfang des Jahres selbst auf den Lebensalltag von Obdachlosen aufmerksam machen. Mit Bildern, die von Pierre, einem von über 5.000 Obdachlosen in Berlin, kamen, fordert die Kampagne Menschen auf, den Blick zu heben und hinzusehen – weg vom Smartphone-Display. Ein paar nette Worte sagen und spenden, anstatt die Hilfsbedürftigen zu ignorieren.

#homesweethome.jpg

Die Umsetzung

Die Kampagne lief auf reichweitenstarken DOoH-Medien an den Hauptbahnhöfen in Berlin, Stuttgart, Hamburg, Köln und München. Bahnhöfe, an denen die soziale Not für alle besonders evident ist. In Berlin wurde zusätzlich der Bahnhof „Zoologischer Garten“ belegt. Außerdem wurden die Motive programmatisch ausgespielt, da so das Budget viel zielgerichteter eingesetzt werden konnte, als bei einer klassischer Buchung, da nicht die jeweilige ganze Stadt belegt werden musste. Auch die Zeitschienen konnten zielgerichteter selektiert werden (16 bis 19 Uhr).

Hamburg Hbf (3)_Fritz Kola.jpg

Die Kampagne wurde zudem über aufmerksamkeitsstarke Hashtags wie #wokeuplikethis auf Instagram verlängert. Der Berliner Obdachlose Pierre übernahm den Instagram-Account und füllte Hashtags wie #minimalism mit neuen Inhalten. Darüber hinaus erzählten Obdachlose aus ihrem Alltag. 1,9 Mio. Menschen wurden so über die OoH-Maßnahmen erreicht und viele weitere Million über Social Media. Weitere Infos zur Kampagne gibts auf der Website von fritz-kola.

#nursoamrande: fritz-kola arbeitete bei dieser Kampagne ganze ohne Absender auf den Motiven.

Die Welt ist größer als dein Display, schau hin!

Autor: NF

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare