Best Cases

Unilever setzt auf programmatic

Aussenwerbung

Ende 2019 setzte sich Unilever zum Ziel die Aufmerksamkeit rund um seine nachhaltige Kosmetiklinie „Love, Beauty and Planet“ deutlich steigern.

Hierfür haben wir eine Out of Home-Kampagne entwickelt, die einerseits die Bekanntheit der Marke erhöht, andererseits potenzielle Interessenten unmittelbar am PoS und in ihrem Freizeitumfeld anspricht. So sorgen Großflächen, Infoscreens und Megalights für einen schnellen Reichweitenaufbau. Bewegtbildwerbung auf digitalen Screens in Malls oder in Drogeriemärkten aktivieren zum Kauf. Plakate auf Spinds, in Duschen und auf den Spiegeln ausgewählter Fitnesseinrichtungen wiederum erhöhen das Interesse an der Marke „Love, Beauty and Planet“, da sie die Zielgruppe unmittelbar während der Ausübung ihrer Hobbies in entspannter Stimmung ansprechen.

Schwerpunkt Programmatisch

Mit der Kampagne für „Love, Beauty and Planet“ setzten wir unsere Zusammenarbeit mit Unilever fort. Seit Mai 2019 wurden für verschiedene Marken aus dem Unilever-Imperium Out of Home-Kampagnen realisiert, die überwiegend programmatisch abgewickelt wurden und auf digitalen Werbeträgern Akzente setzten. So wurde im Mai für das kalorienreduzierte Eis „Breyers Delights“ ein zeitlicher Targetingansatz verfolgt. Geworben wurde nur, wenn potenzielle Käufer auch Zeit und Muse hatten, sich eine entsprechende Leckerei zu gönnen. Die nahezu ausschließlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehende Home Care-Marke „Seventh Generation“ wurde ebenfalls nur zu Zeitpunkten beworben, wenn sich die Zielgruppe im Umkreis von Märkten befand, wo die Marke gelistet ist. Eine ähnliche Vorgehensweise wählten wir auch für die Bewerbung des Deodorants „Rexona Maximum Protection“.

Seventh_Generation

Aussteuerung der Kampagnen

Das sogenannte „Zeitschienentargeting“ spielte zudem bei dem Out of Home-Auftritt der Marke „Mondamin“ eine wesentliche Rolle. Die 5-Sekunden-Spots waren dann auf Infoscreens und Station Screens zu sehen, wenn sich die Zielgruppe auf ihren täglichen Wegen den digitalen Flächen näherte. Bei der Bewerbung der Marke „Axe“ und der Premium Eismarke „Pearl“ wiederum wurden die Videos nicht nur nach zeitlichen Kriterien, sondern auch unter Berücksichtigung des örtlichen Wetters ausgespielt: Herrschten sommerliche Temperaturen, stieg auf den digitalen Flächen der Werbedruck.

Autor: NF

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare