News

Der Werbe-und OoH-Markt zu Beginn 2020

Aussenwerbung

Als die Coronakrise Europa noch nicht erreicht hatte, war der Werbemarkt in Deutschland im Aufschwung. Wie die ersten zwei Monate des Jahres 2020 aussahen, haben wir für euch aufbereitet:

Der Gesamtmarkt

In den ersten zwei Monaten wuchs der Gesamtmarkt um 1,9 Prozent auf 4.774.679 Euro. Das Wachstum zog allerdings keine Veränderung der Marktanteile mit sich.

Bruttoumsatz alle Gattungen.PNG

Den stärksten Wachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichneten die Gattungen Online (+7,3 Prozent), Radio (+5,4 Prozent) und Tv (+4 Prozent). Out-of-Home konnte ein Wachstum von 1,6 Prozent zu 2019 verzeichnen. Auch in diesem Jahr waren Kino- (-1,4 Prozent) und Printspendings (-1 Prozent) leicht rückläufig.

Wie sich der Gesamtmarkt in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt, wird sich zeigen. Für jetzt gilt: „In der derzeitigen Situation gilt für alle, Werbungtreibende, Mediengattungen, Medien und deren Vermarkter, zusammenzuhalten und Solidarität zu üben. Kommunikation in Zeiten von Corona ist nicht dieselbe, wie in normalen Zeiten. Out-of-Home ist nach wie vor ein reichweitenstarkes Medium, dass Menschen, die einkaufen, die draußen unterwegs oder beruflich weiterhin mobil sind, punktgenau erreicht. Einzelne Mediengattungen gegeneinander auszuspielen bringt niemandem etwas. Es gibt hier keine Gewinner und Verlierer. Gemeinsam wollen wir die Krise meistern“, so der Kommentar des FAW e.V.

OoH Jahresentwicklung 2020

Marktanteil OoH Gattungen.PNG

Die klassischen Plakatmedien konnten ihren Marktanteil innerhalb der Mediengruppe um 7,3 Prozent vergrößern und bleiben damit der Gewinner der Branche. Ein Rückgang am Marktanteil verzeichneten die Transport Medien (-6,4 Prozent) und die At-Retail-Medien (-6,9 Prozent). Das größte Minus gab es bei Ambient-Medien (-35,5 Prozent) zu beklagen. Dies ist damit zu erklären, dass ein Großteil der Anbieter ihre Zahlen noch nicht gemeldet haben. Daher gehen wir davon aus, dass dies nicht die endgültigen Umsätze sind.

Innerhalb der klassischen Plakatgruppe konnten die Werbeträger Großfläche (+17 Prozent), City Light Board (+11,4 Prozent), Ganzsäulen (+5 Prozent) und City Lights (+3,3 Prozent) ein Umsatzplus vermelden; rückgängig waren die Umsätze bei Werbetürmen (-3,7 Prozent) und bei Riesenpostern (-12,8 Prozent).

Marktanteile digitale und analoge OoH-Medien

Der Anteil der analogen Medien stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp einen Prozentpunkt auf 70 Prozent, die Digitalspendings sanken daher um einen Prozentpunkt auf insgesamt 30 Prozent.

Die Umsätze der DOoH-Medien verteilen sind in den ersten zwei Monaten des Jahres 2020 wie folgt:

Umsätez DOoH.PNG

Ausblick

Einschätzung des FAWs zur aktuellen Entwicklung:

  • Corona ist für den gesamten Werbemarkt ein Desaster
  • Viele Unternehmen werden ihre Werbespendings kürzen
  • Fraglich, ob verschobene Kampagnen tatsächlich nachgeholt werden
  • Über die Hälfte der Agenturen erwarten laut einer Umfrage des GWA Umsatzeinbrüche
  • Nutzung von TV und Internetnews steigt , dennoch bangen Verlage und Sender um ihre Werbeerlöse
  • Printmarkt wird weiter unter Druck geraten

Autor: NFö

Quelle: Fachverband Aussenwerbung e.V. | Nielsen Februar 2020

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare