News

Prognosen zur Frequenz dank neuem Analysetool

Aussenwerbung

Die zurzeit vermutlich meistgestellte Frage im Out-of-Home (OoH): Wie wirkt sich die Pandemie auf die Mobilität der Menschen aus und welche Auswirkung hat dies auf bestehende und künftige OoH-Kampagnen?

Um diese Frage künftig noch fundierter beantworten und zudem eigene Erkenntnisse zu den kommenden Auswirkungen auf die Frequenzmengen gewinnen zu können, haben wir ein neues Analysetool auf Basis mobiler App-Daten entwickelt. Dieses Tool ermöglicht uns ab sofort kurz- und langfristige Prognosen zu den Auswirkungen auf die KPIs von Out-of-Home-Kampagnen erstellen zu können.

Das Tool

Unsere Analyse bildet ein hinreichend stabiles Fundament, um daraus generalisierende Erkenntnisse zur Veränderung der Mobilität an bestimmten Touchpoints abzuleiten. Um möglichst breite Erkenntnisse zu gewinnen, wurden Orte in unterschiedlichen Regionen, aus unterschiedlichen Ortsgrößen und in diesen Orten folgende verschiedene Touchpoints definiert: LEH, Baumärkte, Einkaufsmeilen, Ein-/Ausfallstraßen, öffentliche Plätze und Bahnhöfe.

Ein Beispiel: In Dekade 7 zeigt sich für den Touchpoints LEH (Index 110) noch deutliche Zuwächse und auch in Dekade 8 liegen die Rückgänge mit maximal 40% deutlich besser als das Gesamtergebnis, dass einen Rückgang der Mobilität von 55% aufweist. Die Auswertungen zeigen, dass die Netto-Reichweiten trotz allem auf einem relativ hohen Niveau bleiben. Auch die OTS sinken nicht überproportional.

POI Entwicklung LEh.PNG

So sind wir in der Lage kurzfristige Veränderungen zu prognostizieren und zugleich die Zeit nach der Pandemie bestmöglich vorzubereiten.

Autor: NFö

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare