News

Programmatisch einkaufen im Digital Out-of-Home

Aussenwerbung

Die Evolution geht weiter

Digital Out-of-Home wird seinem Namen immer mehr gerecht – der Grad der Automatisierung steigt und der Trend zu programmatischen Buchungsoptionen hält an. Die Grenzen zu etablierten digitalen Medien verschwimmen.

In zunehmendem Maße werden Technologien aus der Online Welt genutzt, um digitale Screens im öffentlichen Bereich anzuspielen.

Das Kampagnensetup kann bei allen großen Anbietern bereits heute alternativ in einer DSP (Demand Side Plattform) erfolgen. Eine DSP ist eine Technologieplattform, die den Einkauf von Werbeplätzen und Werbeinventar automatisiert und mithilfe verschiedener Algorithmen effizienter gestaltet. Konditionen und Buchungsbedingungen werden in der DSP hinterlegt und im Rahmen der vereinbarten Parameter kann die Kampagne fortlaufend optimiert werden und zeitnah auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren.

Näher dran sein

Sobald die Kampagne gestartet ist, lassen sich Playouts, Kontakte und entstandene Kosten in der DSP nachvollziehen und optimieren. DSP_JvB

Durch regelmäßige Reportings kann man einen aktuellen und detaillierten Überblick über den Verlauf der Kampagne erhalten. Kurzfristige, notwendige Anpassungen wie ein Motivwechsel oder eine Verlängerung der Kampagne können autark und nahezu in Echtzeit vorgenommen werden.

Was für Vorteile ergeben sich daraus?

Durch die automatisierte Anbindung der DSP an die Anbieter gewinnt man vor allem an Flexibilität und Transparenz:

  • Warum nicht München stärker belegen, wenn dort mehr Filialen sind?
  • Oder in Köln ein anderes Motiv ausspielen als in Berlin? Ausgesteuert nach regionaler Wetterlage oder auf Basis von Abverkaufszahlen.
  • Nicht genug Budget für das Gesamtnetz München? Wir buchen das optimale Kontaktlevel je nach Zielsetzung des Kunden – unabhängig von der Anzahl an verfügbaren Screens.  
  • Den Hamburg Hauptbahnhof und Bahnhof Altona zu einer anderen Zeit belegen als die Landungsbrücken oder die Sternschanze? Kein Problem – und oft auch sinnvoll, um die unterschiedlichen Zielgruppen vor Ort mit relevanten Werbebotschaften zu erreichen.

Es ergeben sich neue Planungsansätze, mit denen wir unseren Kunden deutlich erweiterte Möglichkeiten der individuellen Zielgruppenansprache eröffnen und die Kampagneneffizienz steigern werden.

Drive-to-Store mit Programmatic DOoH in Österreich

Ein Beispiel, wie so etwas aussehen kann: Zielgerichtet potenzielle Kunden zum Store zu führen, darum geht es bei der programmatischen DOoH-Kampagne der FCA Austria, die wir gemeinsam mit der Partneragentur moccamedia umsetzen. In Elektromärkten sollen zwei Jeep Modelle beworben werden. Anstatt klassisch ganz Österreich zu belegen, konnten wir individuell nur Elektromärkte in und um Wien für den Kunden selektieren. Derzeit laufen 14 unterschiedliche Spots in den ausgewählten Märkten, wobei Kunden standortindividuell direkt auf den nächstgelegenen Autohändler aufmerksam gemacht werden.

Zunächst ist die Kampagne nur in Media-Märkten gestartet. Um den Werbedruck zu erhöhen, haben wir in der zweiten Kampagnenwoche das gebuchte Inventar über unsere DSP erweitert und zusätzlich die Saturn Märkte bespielt. So profitiert diese Kampagne von den Vorteilen, die eine programmatische Buchung bietet und spricht die richtigen Kunden mit der richtigen Botschaft am richtigen Ort an. 

Autor: HE

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare