News

Trendanalyse 2020 Plakat

Aussenwerbung

Die aktuelle Studie des Fachverbands Aussenwerbung und outmaxx media service belegt das hohe Potenzial klassischer Plakatwerbung. So zeigt die Trendanalyse Plakat 2020 gegenüber der ersten Erhebung im Jahr 2013 neben einer überdurchschnittlich hohen allgemeinen Wahrnehmung von Plakaten auch signifikante Steigerungen in Punkto Kontakthäufigkeit und Werbewirkung.

Gestiegene Wahrnehmung

Als Massenmedium spannt Aussenwerbung ein Netz von mehreren hunderttausend Out-of-Home-Werbeträgern über ganz Deutschland: auf Straßen und Plätzen, Bahnhöfen und Flughäfen, entlang der Autobahnen sowie im Linien-, Nah- und Fernverkehr. So ist 80 Prozent der Befragten Plakatwerbung auf Großflächen, City-Light-Postern oder Litfaßsäulen bereits aufgefallen – als Fußgänger oder beim Vorbeifahren mit dem Auto. Aufmerksamkeit erregt diese Werbeform in der deutschen Bevölkerung laut der aktuellen Trendanalyse besonders durch ihre Größe und Gestaltung.

FAW_Aufmerksamkeit.PNG

Gesteigerte Kontakthäufigkeit

Besonders auffällig gegenüber den Werten aus 2013 ist die deutlich gestiegene Kontakthäufigkeit mit dem Werbemedium. So geben 83 Prozent der Befragten an, mehrmals pro Woche mit Plakaten in Kontakt zu kommen, 49 Prozent sogar täglich. 2013 waren es 72 Prozent mit mehrmaligem, wöchentlichem Kontakt. Als Grund für die gesteigerte Häufigkeit wird die gestiegene Mobilität der Menschen angeführt. So sind 83 Prozent der Befragten täglich beziehungsweise regelmäßig „out of home“ zum Shopping unterwegs - von den 18- bis 24-Jährigen sogar konsumfreudige 91 Prozent.

FAW_Kontakthäufigkeit.PNG

Hoher Impact

Spannend dabei: Auch die Wirkung von Plakatwerbung ist im Vergleich zur ersten Analyse gestiegen. So gaben 62 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass sie durch Plakatwerbung schon mindestens einmal animiert wurden, sich nach einem Produkt zu erkundigen oder es zu kaufen. In der Zielgruppe der 25- bis 35-jährigen trifft dies sogar auf 76 Prozent zu. So führen die durch Plakatwerbung ausgelösten Impulse häufig über digitale Devices zu sogenannten Anschlusshandlungen. 2013 betrug die Werbewirkung noch 49 Prozent.

FAW_Werbewirkung.PNG

Der Fachverband Aussenwerbung e.V. (FAW) ist seit 1963 die Spitzenorganisation für Anbieter von Out of Home-Medien in Deutschland. Unter seinem Dach bündeln die Mitgliedsunternehmen übergreifende Interessen in wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Fragen, bei Mediaforschung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie bei der Zusammenarbeit mit der internationalen Out of Home-Branche.

Autor: KS

Quelle: Fachverband Aussenwerbung und outmaxx media service

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare