Blickwinkel

Instagrammerin Belle Delphine verkauft ihr Badewasser

Influencer Marketing

Das ist doch mal eine nachhaltige Geschäftsidee: Anstatt das benutzte Badewasser einfach den Abfluss runterlaufen zu lassen, verkauft das in Großbritannien lebende Instagram-Model Belle Delphine es für 30 Dollar pro Portion an „durstige Gamer Boys“. Offenbar mit Erfolg – nach nur wenigen Tagen war es ausverkauft. Auf dem Trockenen zurückgelassen bleibt eine gespaltene Netz-Gemeinde.

Zweitverwertung für „sentimentale Zwecke”

„Ich verkaufe jetzt mein Badewasser an euch durstige Gamer Boys!”, lautete die Verkaufsofferte der 19-Jährigen an ihre über vier Millionen Instagram-Fans. Der Badewannen-Post mit langen rosa Haaren im hellblauen Hase-Miffy-Badeanzug gefiel immerhin über eine halbe Million Mal – der wahrscheinlich vornehmlich männlichen Fan-Schar.

Seit 2015 postet die Cosplayerin auf Instagram aufreizende Fotos von sich im japanischen Anime-Stil. Eine Auswahl davon verkauft die geschäftstüchtige Dame als Poster für 49 Dollar im eigenen Onlineshop. Ihr Badewasser-Schnäppchen mit dem Namen „Gamer Girl Bath Water“ erregte ähnliches Freudengeschrei wie eine Oase in der Wüste. Kein Wunder, lautet die Produktbeschreibung auf den kleinen Schraubgläsern doch „Abgefüllt, während ich in der Badewanne gespielt habe“. Und da Belle ein wahrer Menschenfreund ist, gibt’s noch den Hinweis on top, dass das Wasser nur für „sentimentale Zwecke” gedacht ist und nicht zum Trinken.

Mit allen Marketing-Wassern gewaschen

Schon drei Tage später postete Belle Delphine die traurige Nachricht vom Ausverkauf.

Wie viele Gläschen verkauft wurden, verriet sie allerdings nicht. Dafür verkündete sie, nicht ohne Humor, dass es „ein paar merkwürdige Tage waren, weil ich so viel baden musste“. Vertröstet wird die untröstliche Fangemeinde mit einem lasziven Badewannen-Clip und der Ankündigung, dass es bald eine Neuauflage ihres geweihten Wassers geben wird. Bis dahin verweist Marketingtalent Belle auf ihren Patreon-Account, wo Fans eine monatliche Gebühr zahlen können, um noch mehr von ihr zu sehen – je höher die Gebühr, desto intimer die Fotos. Offenbar ist das Anime-Model mit allen Wassern gewaschen, wenn sie nach der künstlichen Verknappung ihres innovativen Produkts noch diese „Lizenz zum Geld drucken“ aus ihren pinken Kopfhörern zaubert.

Zwischen Fassungslosigkeit und Faszination

Auf zahlreichen Online-Plattformen wird die Instagrammerin dann auch für ihre Geschäftstüchtigkeit gefeiert. Viele finden es weder verwerflich, noch haben sie daran etwas auszusetzen. Die Frau mache alles richtig und es sei ihr egal, was andere davon halten. Schaden tue sie ja auch niemandem. Die Gegenpartei kritisiert sowohl das Verhalten des Models als auch das ihrer Käufer.

Und für alle, die sich fragen, was die Käufer des Badewassers mit dem gesegneten Nass tun: Nun, da gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine davon hat der YouTuber Pyrocynical kürzlich auf YouTube veröffentlicht.

Stunts am laufenden Band

Dass sie mit ihrer Aktion polarisiert, wird die clevere Belle sicherlich vorhergesehen und eingeplant haben. So ist sie offenbar nicht nur eine Meisterin im Marketing, sondern auch in Sachen PR. Mitte Juni gelang der pinkhaarigen Schönheit ein erster PR-Stunt, mit einer Ankündigung bei einer Million Likes für ein Foto einen Pornhub-Account anzulegen. Was sie dann auch tat. Allerdings entpuppen sich die dortigen Filmchen lediglich als harmlose, aber sehr plastische Clickbaits. Beispielsweise „Belle Delphine strokes two BIG cocks“, bei dem sie zwei Hähne streichelt.

Wir sind schon sehr gespannt auf den dritten Coup des Viral-Profis. Und auf ihr Alter bei Renteneintritt. Bei diesem explosionsartigem Follower- und Kunden-Wachstum wahrscheinlich schon mit Mitte 20.

Autor: KS

(Bild: © Belle Delphine@Twitter)

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare