Blickwinkel

"Loch ist Loch": Lidl Donut- und Bagel-Shitstorm

Influencer Marketing

Wer ist so clever, am Wochenende eine sexistische Werbung auf Facebook zu posten und den Social Media Support dann offensichtlich Aushilfskräften zu überlassen? Die Antwort lautet: Lidl. So hatte der Discounter am Samstagabend ein Bild von einem Bagel und einem Donut mit der Überschrift „Loch ist Loch“ gepostet.

Unprofessionell ist unprofessionell

Auch wenn es im Text zu dem schlüpfrigen Slogan hieß „Donuts & Bagel schmecken beide. Ob süß oder herzhaft“, ließ der zu erwartende Shitstorm nicht lange auf sich warten. Männer wie Frauen zeigten sich entsetzt über den sexistischen Spruch – und über diejenigen User, die diesem offenkundig Beifall schenkten. Ist es tatsächlich möglich, dass Werbeverantwortlichen nach monatelanger #metoo-Diskussion solch ein Fauxpas passiert? Oder wurde hier absichtlich polarisiert und einen Shitstorm provoziert, um große Aufmerksamkeit zu generieren? So kommentiert das Social Media Team einen vielbeachteten, fassungslosen User-Kommentar zu dem sexistischen Slogan mit einem „Haben die Kommentare schon angefangen?“-Meme. So viel Skrupellosigkeit mag wohl niemand dem weltweit größten Discounter-Konzern, nach Anzahl der Filialen, unterstellen. Wohl aber die Fahrlässigkeit, den Wochenend-Support einer unbedarften Aushilfskraft zu überlassen.

Doppelt ungeschickt

So wird auf eine Userkritik („negatives Marketing ist irgendwie auch Marketing“) gekontert: „Wir wissen ja nicht an was du denkst. Wir reden von Donuts bzw. Bagels.“ Mit fragwürdigen Gifs wird der Shitstorm seitens des Lidl-Supports zudem weiter eingeheizt. Da wurde wohl am falschen Ende gespart. Wenn es um die Unternehmenskommunikation geht, ist Geiz ganz nicht geil. Irgendwann im Laufe des Sonntags muss dann doch einer der Verantwortlichen aufgewacht sein. Sonntagabend wurde der sexistische Post gelöscht, „da es zu sehr kontroversen Diskussionen gekommen ist, die wir so nicht führen möchten.“

Wir haben soeben unseren Bagel vs. Donut Post gelöscht, da es zu sehr kontroversen Diskussionen gekommen ist, die wir so...

Geplaatst door Lidl Deutschland op Zondag 3 februari 2019

Tja, das hätte sich Lidl wohl vorher überlegen sollen. Nun tobt die Diskussion unter dem Begründungspost weiter und der Deutsche Werberat hat ein Beschwerdeverfahren eröffnet und Lidl zur offiziellen Stellungnahme aufgefordert.

Ebenso irritierend wie das Verhalten der Discounter-Kette sind auch die Reaktionen vieler User. Sowohl unter dem „Loch ist Loch“-Post als auch unter der Begründung finden sich nicht wenige, überwiegend männliche Stimmen, welche die Aktion als überaus gelungen loben. Und eine erschreckend große Anzahl, auch weiblicher Userinnen, kann in dem Post rein gar nichts Sexistisches entdecken. Beide Parteien regen sich nun gemeinsam über überempfindliche Feministinnen und weicheierige Unterstützer auf, die wohl keine anderen Probleme als löchrige Lidl-Werbung hätten. Und sie lassen all jede fassungslos zurück, die sich nur sprachlos folgendem Userkommentar anschließen können: „Ich weiß nicht, ob ich über die hohe Anzahl der Frauen, die hier kommentieren ‚War doch nur ein Witz‘, schockiert sein soll oder mich freuen sollte, da sie sich offensichtlich noch nie mit der Objektifizierung der Frau beschäftigen mussten.“ Na ja, wenigsten muss Lidl das jetzt mal tun. Und sich notfalls online Nachhilfe geben lassen von den vielen entsetzten Usern, die geschworen haben, den Discounter zukünftig zu meiden.

Autor: KS

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare