Blickwinkel

Welche Marken und Medien haben die Nase vorn?

Influencer Marketing

Wer hat in Sachen Social Media die Nase vorn bei deutschen Medien und Marken? Klare Antworten darauf gibt das monatliche Social Media Ranking Deutschland von Storyclash, einem Social-Monitoring-Dienstleister.

Bei den Social-Media-Präsenzen deutscher Medienhäuser und -anstalten sichert sich Sky Deutschland mit über 10,6 Millionen Interaktionen – also Kommentaren, Shares, Likes und Reaktionen auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube – nicht nur den Spitzenplatz, sondern legt mit einem Plus von 35 Prozent gegenüber dem Vormonat sogar noch mehr als ein Drittel an Interaktionen mit Fans, Followern und Usern zu.

Mit einem Abstand von immerhin knapp 700.000 Interaktionen folgt die BILD, die ihrerseits verglichen zum Vormonat um fast ein Drittel dazugewinnen konnte. Den letzten Platz auf dem dreistufigen Siegertreppchen sichert sich kicker online und verpasst mit einem Rückstand von etwas mehr als 800.000 Interaktionen auf das Boulevardblatt aus dem Hause Springer das Finale um den Pokal für die weitreichenstärksten Social-Media-Präsenzen deutscher News-Medien.

Ranking News-Seiten Deutschland.png

Neben den dann üblichen folgenden Namen festigt das Satire-Magazin Der Postillon noch knapp seinen Platz in den Top 10, knapp hinter RTL, dem einzigen Verlierer in Sachen Interaktionen mit Medien in den sozialen Netzwerken. Im Vergleich zum Vormonat verbucht der Sender 12 Prozent weniger Reaktionen und büßt gleich drei Positionen ein. Alle anderen Medien drehen ins Plus. Das gilt auch für die Online-Ausgabe der China-kritischen Zeitung Epoch Times Deutschland. Die nämlich legt mit einem Plus von unglaublichen 108 Prozent an Interaktionen verglichen zum April so richtig zu und klettert damit gleich um fünf Ränge nach oben.

Sky und kicker vor allem auf Instagram stark

Wirft man einen Blick in die Details des Rankings, lässt sich leicht erkennen, welche Social-Media-Kanäle die meisten Reaktionen auf die Aktivitäten und Präsenzen der deutschen Nachrichtenmedien generieren. Bei Sky Deutschland liegt Instagram mit rund 8,9 Millionen Interaktionen unangefochten vorne und macht damit knapp 83 Prozent aller Reaktionen in den Social Media aus. Selbst Facebook kann mit rund 1,4 Millionen Interaktionen nicht mithalten. YouTube und Twitter sind mit etwa 234.000 bzw. nur knapp 46.500 klar abgeschlagen.

Top 3 nach Interaktionen.png

Bei den Interaktionen mit Inhalten der BILD in den sozialen Netzwerken zeigt sich wiederum eine klare Dominanz von Facebook, wo mit rund 6,7 Millionen etwa 68 Prozent aller Reaktionen registriert wurden. Instagram folgt hier mit etwas mehr als 2,5 Millionen Interaktionen weit abgeschlagen auf dem zweiten Rang.

Tops nach Interaktionen und Kanälen_1.png

Bei kicker online schließlich führt Instagram, ebenso wie bei Sky Deutschland, das Ranking der wichtigsten Social-Media-Kanäle an – mit über 8,3 Millionen Interaktionen, was einem Anteil von etwas mehr als 88 Prozent entspricht.

Tops nach Interaktionen und Kanälen_2.png

Motorisierte Marken auf der Social Pole Position

Wie schlagen sich deutsche Brands in den Social Media? Schaut man auf den Sieger des Mai-Rankings, können Vergleiche zur Formel 1 nicht ausbleiben. Denn mit fast 3,7 Millionen Interaktionen und einem Plus von acht Prozent ist Mercedes Benz in Sachen Social-Media-Präsenzen deutscher Marken auch im Wettbewerb mit großen internationalen Brands klar und unangefochten auf der Pole Position. Diesen Spitzenplatz verteidigt der Automobilkonzern genauso gegen große Namen wie Netflix, das satte 10 Prozent nachgibt und mit etwa 1,8 Millionen Interaktionen auf nur knapp die Hälfte der Mercedes-Werte kommt, oder gar Disney, das mir rund 1,2 Millionen Interaktionen und einem Plus von sechs Prozent den dritten Platz behaupten kann.

Der Fuß bleibt aber auch bei anderen deutschen Automarken auf dem Gaspedal, sowohl bei Audi (unverändert auf Platz 3 mit etwas mehr als 1,2 Millionen Interaktionen und einem Plus von sechs Prozent verglichen zum Vormonat) wie auch bei Volkswagen. Die Wolfsburger landen mit knapp 207.000 Interaktionen zwar noch auf Platz 8, geben aber im Vergleich zum April um 15 Prozent nach. Mit BMW auf Platz 12 schließlich drängelt sich ein vierter deutscher Autobauer in die Top 14 der Marken mit den erfolgreichsten Social-Media-Präsenzen.

German Brand Ranking Mai 2019.png

Mercedes macht's auf Instagram

Ähnlich wie bei Sky Deutschland als Social Spitzenreiter deutscher News-Medien, ist auch für Mercedes die Foto-Sharing-Plattform Instagram die Interaktions-Cash-Cow. Mit knapp 3,6 Millionen finden auf Instagram damit etwa 98 Prozent aller gemessenen Interaktionen statt. Kanäle wie Facebook und allen voran Twitter und YouTube lassen sich für die Reichweite von Mercedes Benz auf den sozialen Netzwerken fast schon vernachlässigen.

Tops nach Interaktionen und Kanälen_3.png

Vergleichbares findet sich beim Drittplatzierten Audi. Auch hier gibt Instagram mit 1,08 Millionen bzw. mit rund 87 Prozent aller Interaktionen klar den Ton vor Facebook (rund 150.000 Interaktionen) und YouTube (bescheidene 701 Interaktionen) an. Twitter taucht in diesem Ranking erst gar nicht auf.

Tops nach Interaktionen und Kanälen_4.png

Ein letzter Blick noch auf die Posts mit den meisten Interaktionen im Monat Mai: Bezieht man alle Content-Arten mit ein, ist der #G36-Post von Mercedes auf Instagram mit über 121.000 Interaktionen der erfolgreichste.

Top Posts nach Interaktionen.png

Auch die Plätze drei und fünf sichert sich der deutsche Autobauer. Und auch diese Posts finden sich allesamt auf Instagram. Würde man nur die Interaktionen mit Bildern (und auf Instagram) in die Rechnung aufnehmen, würde Mercedes Benz sogar alle Plätze in den Top 5 belegen. Da steht dem nächsten WM-Titel in Sachen Social Media wohl nichts mehr im Wege.

Autor: MB

(Quelle aller Abbildungen: Storyclash)

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare