Blickwinkel

Wie sich TikToker über Apple lustig machen

Influencer Marketing

Neues Jahr, neue Memes. Als erster Hype im frischen Jahr scheinen sich „Shot on iPhone“-Memes heraus zu kristallisieren. Zwar machen sich TikTok-Nutzer schon seit geraumer Zeit mit filmischen Anspielungen auf die Apple-Kampagnen „Shot on iPhone“ zur Kameraqualität neu eingeführter Smartphones lustig, doch seit Ende des Jahres zieht die Sache mächtig an.

Spaß mit Technik

So scheint es mittlerweile fast zum Pflichtprogramm ehrenvoller TikToker zu gehören, kleine Clips von Fails, Unfällen oder iPhone-Anspielungen mit dem Remix des Cookin’ on 3 Burners Song „This Girl“ zu unterlegen und via dem Hashtag #shotoniphone zu kommunizieren. Abbinder all dieser Memes ist stets der „Shot on iPhone"-Claim im bekannten Apple-CI. Zum Jahreswechsel explodierte die Anzahl als auch Reichweite der Clips. Mittlerweile erzielen manche Memes eine Millionen-Reichweite. Der Hashtag #shotoniphone wurde laut TikTok bereits über 70 Millionen Mal aufgerufen.

Inszenierter und recycelter Humor

Fast täglich werden bei YouTube neue Best-of Compilations hochgeladen.

Während der Großteil der Videos mittlerweile wohl eher Meme-tauglich aufbereitetes Archivmaterial zu sein scheint, spielen manche Clips mit eigens inszenierten Plots direkt auf die Apples „Shot on iPhone“-Kampagne an. Bei einigen musste das noble Smartphone auch selbst dran glauben.

So oder so: Die Memes sind schnell produziert, der Song ist eingängig und von hohem Wiedererkennungswert und neben der eigenen Reputation kann ohne großen Aufwand die Reichweite des TikTok-Kanals hübsch in die Höhe geschraubt werden.

Professionelle Kameranutzer

Auch wenn die bereits im fünften Jahr laufende Werbekampagne zur Markteinführung des neuesten iPhone-Modells bestimmt erfolgreich ist, sind die Apple-Spots eines nicht mehr: unaufwendig produziert. So wurden für die aktuelle, im Dezember veröffentlichte Werbekampagne zwei hochkarätige Profis engagiert. In „Snowbrawl“ durften nämlich „Fast & Furious“-Regisseur David Leitch und „Mission Impossible“-Kameramann Robert Elswit demonstrieren, was die verbesserte Smartphone-Kamera des iPhone 11 Pro so alles drauf hat.

Allerdings nicht ohne für das beindruckende Endergebnis zusätzliche Hard- und Software zu verwenden. So kommt die 90-sekündige Schneeballschlacht zwar wie ein Thriller mit Blockbuster-Ambitionen daher – mit der ursprünglichen Idee, dass jeder iPhone-Besitzer zu einem Kreativen mutieren kann, hat dies allerdings nur noch herzlich wenig zu tun.

Da loben wir uns doch die schauspielerische Unbedarftheit und Spontaneität der TikTok-Community, die alleine schon deshalb irgendwann monetäre Erfolge erzielen muss, weil ihnen schlichtweg die Zeit fehlte, einen richtigen Beruf zu erlernen.

Autor: KS

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare