News

Influencer sollen Europawahl pushen

Influencer Marketing

Stell dir vor, es ist Wahl und keiner geht hin. Offenbar plagt man sich beim Europäischen Parlament mit solchen Albträumen vor der Europawahl am 26. Mai. Wie sonst ließe sich erklären, dass nun sogar Influencer angeheuert wurden, um die Wahlbeteiligung zu pushen? Ein illustrer Dreier-Reigen soll via Social Media vor allem (junge) Erstwähler an die Urnen bringen.

Mission possible?

Für diese Mission wählte das Onlinevideo-Unternehmen Divimove, Entwickler und Produzent der Kampagne, die Influencer Lisa Sophie Laurent, Kupferfuchs (Nadine Steuer) und AlexiBexi (Alexander Böhm) aus. Hauptauswahlkriterium wird wohl die Reichweite und Zielgruppendurchmischung der Drei gewesen sein. So erreichen sie gemeinsam auf ihren Kanälen mehr als zwei Millionen Menschen. In den folgenden Wochen informieren die Drei auf YouTube, Instagram, Twitter und Facebook über die Europawahl und rufen dazu auf, das eigene Umfeld zum Wählen zu motivieren. Die drei ersten Kampagnenvideos zu „Diesmal wähle ich“ verzeichnen laut offizieller Pressemitteilung bereits eine Gesamtreichweite von über 250.000 Videoabrufen und mehr als 3.300 Kommentaren.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Dabei performen die drei Influencer, die allesamt erstmal gar nicht so viel mit Politik am Hut haben, ziemlich unterschiedlich. So ist die Stimme von Kupferfuchs jedes Mal, wenn sie inhaltlich unsicheres Terrain betritt, zwei Tonlagen höher und doppelt so schnell. Ihr Clip weist dann auch die meisten Schnitte auf. Erst, als sie wieder in ihrem Back-Element ist, gerät der Spot in entspanntere Gewässer. So stellt sich die Influencerin mit Fantasy-Faible vor, dass Europa ein Kuchen sei – und fängt beherzt an, Österreich zu backen. Und freut sich, „Teil einer coolen Kampagne“ sein zu dürfen. Worüber ihre 187.799 YouTube-Fans (im Vergleich zu den beiden anderen eine eher bescheidene Zahl) bestimmt auch ganz aus dem Häuschen sind.

Politisches vom Erklärbär

AlexiBexi will mit dramatischer Musik und Artikel 13 „Politikverdrossene und Kanzlerimitatoren“ aufrütteln und ruft seine über 1,3 Millionen YouTube-Follower dazu auf, sich in Video-Clips über Politik zu informieren und in Social Media den richtigen Leuten zu folgen. Wer das ist, lässt er allerdings offen. Seinen Durchbruch hatte der YouTuber 2010 mit der deutschen Synchronisation bekannter englischsprachiger Lieder. Und auch wenn er laut Wikipedia-Eintrag als Erklärbär „in unregelmäßigen Abständen auch Videos mit politischem oder erklärendem Inhalt“ veröffentlicht, mutet seine etwas clowneske Darlegung politischer Zusammenhänge ein klein wenig gewöhnungsbedürftig an.

Authentisch überfordert

Lisa ist eigentlich die Authentischste von den Dreien. Obwohl, oder gerade weil, sie nach Eigenauskunft „irgendwie immer noch überfordert ist von Politik“. So tröstet sich die YouTuberin mit Faible für Selbstexperimente und Tests damit, dass es dem Gros ihrer Altersgenossen wohl ähnlich geht. Immerhin interessiert sich Lisa für Nachhaltigkeit, Fair Fashion und Zero Waste. Dafür haben über 337.800 YouTuber ihren Kanal abonniert. Auf Instagram folgen der quirligen Blondine über 68.000 Fans.

Let me be your Ambassador

Es kommt aber sogar noch besser. Beziehungsweise wird etwas komplizierter: Neben dem Vertickern von Tipps zur politischen Meinungsbildung stellen sich die Influencer nämlich selbst auch zur Wahl. Und zwar zum „Europawahl-Ambassador“. Wer das wird, entscheiden die Fans. Dafür müssen sich diese unter diesmalwaehleich.eu registrieren, um im Anschluss die Aufklärungsarbeit zur Wahl spielerisch zu unterstützen und Challenges zu lösen. Die Fan-Gemeinde mit den meisten Anmeldungen entscheidet darüber, welcher Influencer die Botschafter-Wahl gewinnt. Drei ausgewählte Follower dürfen dann mit ihrem Europawahl-Ambassador zum EU-Parlament nach Brüssel reisen. Interrail-Tickets gibt’s auch noch dazu.

Autor: KS

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare