News

So tricksen Infuencer auf Instagram

Influencer Marketing

Instagram ist mit über einer Milliarde monatlicher aktiver Nutzer eine der wichtigsten sozialen Netzwerke im hiesigen Social-Media-Universum. Kein Wunder also, dass sich die Influencer-Stars- und Sternchen gerade aufgrund der "Bildlastigkeit" der Foto- und Video-Sharing-Plattform hier ein Stelldichein der Sternchen geben.

Number of monthly active Instagram users.png

Doch hat wirklich jeder Markenbotschafter auf Instagram auch eine weiße Weste, wenn es um Reichweite, Kommentare und Follower geht? Folgt man den Ergebnissen der Hypeauditor-Studie " The State of Influencer Marketing 2019" lautet die Antwort eindeutig nein. Denn beim Untersuchen von weltweit verstreuten vier Millionen Instagram-Accounts schlugen die Betrugsdetektoren der Analysefirma Alarm.

Die Tricks im Detail

Wie genau gehen Influencer auf Instagram vor, um Reichweite, Follower und Engagement vorzugaukeln? Ein Blick in die Trickkiste zeigt, dass sie sich dabei nicht nur auf eine Masche beschränken:

Follow/Unfollow: Hier kommen automatisierte Tools zum Einsatz, die sich praktisch an die Fersen anderer Accounts heften und diesen folgen. Folgen entsprechende Accounts ihnen dann zurück, kappen die Influencer nach wenigen Tagen die Follow-Bande. Diese Markenbotschafter-Magie betreibt fast ein Viertel aller Instagram-Influencer aus Russland. In Italien und Brasilien ist es gut ein Fünftel. In Deutschland nutzen immerhin noch etwas mehr als 14 Prozent der Accounts den Follow-Unfollow-Trick. Im selben Betrugsbereich finden sich die USA, Indien, Frankreich Spanien. Nur die japanischen Instagram-Influencer halten sich mit rund sieben Prozent sehr zurück, wenn es um automatisiertes Folgen und Entfolgen geht.

Percentage of influencers who use Follow-Unfollow by country-followers number.png

Mit Blick weg vom regionalen Ursprung der Accounts und mit Fokus auf die Größe der Konten zeigt sich zudem, dass es vor allem die mittleren Accounts mit zwischen 20.000 und 100.000 Followern sind, die mit über 28 Prozent am tiefsten in die Follow/Unfollow-Trickkiste greifen.

Gekaufte Kommentare: Nicht jeder Kommentar ist ein Ergebnis der Liebe zum Influencer. Vielmehr animiert nicht selten auch der schnöde Mammon dazu, seine Meinung zu Instagram-Posts kundzutun. Bei diesem Trick sind es anders als bei Follow/Unfollow diesmal die russischen Accounts, die mit größerem Abstand die reinste Weste haben. Nicht einmal ein Drittel von Ihnen fiel durch nicht authentische Kommentare auf. In Indien sind es andererseits fast 45 Prozent der Konten, die mit Fake-Kommentaren an ihrer Reichweite arbeiten. In Deutschland zählte die Hypeauditor-Studie mit rund 42 Prozent nicht sehr viel weniger Accounts, die nicht authentische Kommentare als Teil ihrer Wachstumsstrategie nutzen.

Beim Blick auf die Verteilung nach Follower-Größen zeigt sich, dass es vor allem die großen Accounts mit einer Million und mehr Followern sind, die davon betroffen sind. Doch die Studie weist in diesem Kontext darauf hin, dass hier in den meisten Fällen eher Spam und andere Influencer für die Fake-Kommentare verantwortlich sind.

Percentage of influencers who have Inauthentic Comments by country - by followers number.png

Comment/ Engagement Pods bzw. Boost Groups: Bei diesem Trick dienen Messenger-Dienste wie Telegram oder aber auch Facebook als Date-Room für Influencer. Diese treffen sich dort, teilen ihre neuesten Posts, schreiben, was sie brauchen (Likes, Kommentare) und treiben damit ihre Engagement-Rate gegenseitig in die Höhe. Gerade unter italienischen Instagram-Influencern ist das mit etwas mehr als 17 Prozent ein beliebter Booster. Aber auch deutsche Instagram-Accounts nutzen Comment Pods mit fast 16 Prozent in einigem Umfang.

Ungeachtet der Herkunft, sind es hinsichtlich der Follower-Größe vor allem die Micro-Influencer, die sich dieses Tricks mit gut 22 Prozent und damit zu über einem Fünftel bedienen.

Percentage of influencers who use Comment Pods by country - by followers number.png

Automatisierte Likes: Nicht sexy oder kreativ, dafür aber effizient ist der Gebrauch automatisierter Likes. Hierbei bieten spezialisierte Dienstleister den Influencern größere Mengen entsprechender Likes gegen Bezahlung an. Meist werden die Daumen nach oben von Bots-Accounts vergeben. Auf diese Methode schwören 4,4 Prozent aller untersuchten Konten aus Russland. Auf Platz zwei der Liebhaber automatisierter Likes sind deutsche Instagram-Influencer. 3,26 Prozent aller heimischen Accounts nutzen die Bots für Ihr Business.

Mit Fokus auf die Follower-Zahlen sind es vornweg die kleineren Accounts mit bis zu 20.000 Followern, die ihrer Reichweite gerne automatisch erweitern.

Automatic Likes usage percentage by country - by followers number.png

"Saubere" Influencer aus Japan, Großbritannien und Frankreich

Percentage of Fraud-Free influencers by country.png

Man kann es negativ betrachten oder positiv drehen, doch am Ende ist das Ergebnis zumindest für die Instagram-Influencer aus Japan dasselbe: Ziemlich genau die Hälfte ihrer Accounts wiesen keine Auffälligkeiten auf. Im Umkehrschluss ist es ebenso die Hälfte der Konten, die mit Tricks der einen oder anderen Art arbeitet.Etwas mehr zur dunklen Engagement-Seite tendieren Instagram-Accounts aus Frankreich und Großbritannien. Immerhin aber weisen beide noch über 43 Prozent Influencer-Konten auf, die scheinbar keine Tricks und doppelte Böden nutzen. Deutschland kann immerhin noch fast 37 Prozent saubere Instagram-Influencer vorweisen, während es für Italien nur etwas mehr als 33 Prozent sind - und damit aber eben auch fast genau zwei Drittel, die sich einem oder mehrerer der oben angeführten Tricks bedienen.

Deutsche Instagram-Influencer mit höchster Engagement-Rate

Bei so viel "Miesepeterei" soll am Ende nicht das Positive unter den Tisch fallen, das man den Markenbotschaftern vor allem aus Deutschland neben all den Tricksereien zugutehalten muss. So weisen die Influencer auf Instagram hierzulande die höchste Engagement-Rate (ER) aller untersuchten Länder auf.

The average engagement and interactions per post.png

Mit einer ER-Rate, die nicht unter 2,25 Prozent fällt, ist die Interaktion zwischen Followern und Influencer auf Instagram die weltweit höchste. Und sie steigt skurrile weise mit abnehmender Anzahl an Followern. So weisen große Accounts mit bis zu einer Million Folgenden eine ER von 2,67 Prozent auf, während Micro-Influencer das Engagement der Follower mit ihren Accounts auf 7,07 Prozent heben. Scheinbar, so die Studie, lieben es deutsche Follower mehr als alle anderen auf der Welt, mit ihren Stars und Sternchen auf Instagram zu kommunizieren.

Und sie haben dabei klare Favoriten: Den BVB-Spielmacher Marco Reus mit 7,3 Millionen Followern; Dagi Bee mit 5,7 und Julian mit 4,8 Millionen Followern. Doch betrachtet man das Dreigestirn mit Blick auf die Engagement-Rate, ist es der Lifestyle-Experte und Ehemann von Beauty-Queen Dagi Bee, nämlich Julian alias Julienco, der die TOP 3 mit 7 Prozent noch vor Reus (5,75 Prozent) und seiner Frau Dagi Bee (4,17 Prozent) anführt.

Autor: MB

(Quelle aller Abbildungen: Hypeauditor: The State of Influencer Marketing 2019; bearb. von Marcello Buzzanca)

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare