Blickwinkel

Aus dem Kino, in die Fan-Community

Kinowerbung

Ob Mystery, Crime, Action, Science-Fiction, ob Star Wars, Marvel, James Bond oder Pirates of the Caribbean: Kino sorgt nicht nur im Kinosaal selbst für starke Gemeinschaftserlebnisse – auch fernab von der großen Leinwand verbinden sich Fans zu den unterschiedlichsten Themen und Filmstoffen, um ihre Leidenschaft und ihr oft detailreiches Wissen mit Gleichgesinnten zu teilen.

Beispiel Harry Potter. Die deutsche Romanfassung von „Harry Potter und der Stein der Weisen“ feiert in diesem Jahr ihr 20jähriges Jubiläum. Spätestens mit der ersten Romanverfilmung wurde deutlich, welche Kraft und Lebensfreude der Stoff bei Fans freisetzen kann: keine Harry Potter-Kinopremiere mehr ohne als Zauberlehrlinge verkleidete Fans. Und viele von ihnen sind mit der Fan-Community erwachsen geworden.

Die Zauberschule Hogwarts gibt es auch im Internet. Saskia und Sarah Preissner haben seit 2000 unter www.hp-fc.de eine Zauberwelt geschaffen, in der auch Muggles Zutritt haben: Den Harry Potter Fanclub im Internet. Davon gibt es viele, aber keiner ist so erfolgreich. 100000 Mitglieder waren zwischenzeitlich angemeldet, und noch immer schauen täglich Tausende Besucher auf der Webseite vorbei. Wer Mitglied werden will, muss zunächst einen Test bestehen. Und auch hier entscheidet der sprechende Hut, ob man nach Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw oder Slytherin gehört. Auch wenn der letzte Band bereits 2007 erschienen ist und 2011 für die große Leinwand verfilmt wurde – die Seite und der Fanclub leben. Es gibt einen Pottercast, der regelmäßig mit dem Tagespropheten erscheint, aktuelle Buchtipps, Zauber- und Basteltricks und natürlich einen Chat, in dem man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann. Die zur Gründung des Fanclubs 14-jährige Saskia und ihre erst 10-jährige Schwester sind mit der Seite gewachsen und erwachsen geworden.

Kinofans diskutieren in Fan-Communitys

Es sind vor allem Chats, Foren und Facebook-Gruppen, in denen sich Kinofans über den privaten Freundes- und Familienkreis hinaus mit anderen Fans austauschen. Seit das Internet massentauglich geworden ist, gibt es dort auch in Sachen Kino, Filme, Filmgeschichte und Kinotechnik nichts, was es nicht gibt. Ob Kinostarts, Filmfehler, mögliche Besetzungen oder technische Neuerungen, ob Star Wars oder Marvel Universum – zu jedem Thema gibt es eine Seite oder ein Forum, in dem die Community diskutiert.

Auf gängigen Seiten wie www.filmstarts.de oder www.moviepilot.de können Filme bewertet und kommentiert werden. Ein sehr lebendiges Kino-Forum, aber auch spezielle Diskussionen zu technischen Neuerungen im Kino findet man im HIFI-Forum, der nach eigenen Angaben größten Community für Unterhaltungselektronik in Deutschland. Im Forum von Inside Kino finden sich allein in der Rubrik „Trailer & Filmnews“ knapp 700 unterschiedliche Themenkomplexe, die in über 6.300 Beiträgen diskutiert werden. Ähnlich sieht es auch in der Rocket Beans, Reddit oder der FilmFan Community aus.

Kino-Forum als Jobbörse

Und manchmal findet man übrigens über so ein Forum auch einen neuen Job. So wie Heide Pennigsdorf, die seit Januar das Content-Management für den Film- und Trailerkatalog bei WerbeWeischer betreut. Die studierte Filmwissenschaftlerin ist als Mitglieder der Facebook-Gruppe „Filmwissenschaft / Film Studies“ auf die Jobausschreibung gestoßen und kann jetzt ihre Leidenschaft zum Film mit der täglichen Arbeit verbinden. Privat informiert sie sich in Foren und FB-Gruppen weiter über neueste Erkenntnisse aus der Filmwissenschaft und hält sich über Festivals, neue Filmproduktionen oder TV-Serien auf dem Laufenden. Ihr besonderer Tipp: Letterboxd, ein Forum, wo man Filme listen kann, die man gesehen hat, und zu denen man selbst auch einen Beitrag schreiben möchte. Hier lohnt sich der Blick auf Filme, die es vielleicht gar nicht in die deutschen Kinos geschafft haben.

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare