Blickwinkel

Recruiting im Kino: Storytelling für beruflichen Erfolg

Kinowerbung

Jung, erfolgreich, mobil, gut ausgebildet – Mitarbeiter mit diesen Eigenschaften sind in allen Branchen heiß begehrt. Auch Kinobesucher stehen überdurchschnittlich häufig für genau diese Merkmale. Kein Wunder, dass das Medium Kino von zahlreichen Unternehmen als Recruiting-Kanal für neue Mitarbeiter genutzt wird. Ob eher subtil-persönlich wie bei der #WasMichMotiviert-Kampagne der Business-Plattform LinkedIn oder schräg-humorvoll wie im Ausbildungsfilm der Wasserburger Molkerei Bauer – Kino ist prädestiniert, Themen wie Ausbildung, Erfolg und berufliche Zukunftschancen in emotionalem, starken Storytelling zu inszenieren.

Nachdem LinkedIn bereits im vergangenen Jahr eine Out-of-Home-Kampagne zum Thema Erfolg präsentiert hatte, startete die Business-Plattform im Sommer mit #WasMichMotiviert eine neue Kampagne zum Thema berufliche Chancen und Karriere. Dabei setzt LinkedIn auch auf Bewegtbildformate – etwa einen Spot, in dem LinkedIn-Mitglied Tobias Eppler von seinem Coming-Out erzählt, und wie LinkedIn es ihm ermöglicht, Menschen „komplett“ zu verstehen – ein wichtiges Thema für den Chief Business Officert bei HeyJobs, einem Anbieter von mobilen Recruiting-Lösungen.

Mit der Bewegtbildkampagne wolle LinkedIn zeigen, dass das Netzwerk seine Mitglieder auf ihrem persönlichen Weg unterstützt und ihnen „die passende Heimat bietet, in der alle zusammenkommen, egal welchen Hintergrund sie haben“, erklärt Selena Gabat, Head of Brand & Consumer Product Marketing bei LinkedIn DACH. Laut „Horizont“ war der Spot als 30-Sekünder in 25 Städten in insgesamt 130 Kinos zu sehen.

Kinospots begeistern Nachwuchskräfte

Einen ganz anderen Ansatz nutzt die Privatmolkerei Bauer: Das Unternehmen setzt fürs Recruiting auf einen humorvollen Film (Agentur: Spreadfilms, Traunstein), um junge Menschen in der Region rund um den Firmensitz Wasserburg für eine Ausbildung bei dem Molkereibetrieb zu begeistern. Der gut 60 Sekunden lange Film, bei dem es um die gefährliche Befreiung der Region von einem Joghurt löffelnden Monster geht, war in regionalen Kinos zu sehen.

Die große Leinwand für die regionale Ansprache junger Ausbildungskandidaten – diesen Weg wählte auch die Abel-Gruppe, ein traditionsreiches Unternehmen in den Bereichen Mobilfunk, erneuerbare Energien und Elektrotechnik – allerdings in ganz anderer Tonalität als die Molkerei Bauer. Das Technologieunternehmen wählte einen 80-Sekünder mit emotional-hochwertiger Bildsprache (ebenfalls Spreadfilms), um junge Menschen in der Region um die Firmenzentrale im oberbayrischen Engelsberg nördlich des Chiemsees über die Chancen zu informieren, die sich durch eine Ausbildung bei der Abel-Gruppe ergeben.

Kinodarsteller aus dem eigenen Unternehmen

Auch das Nürnberger Softwarehaus Datev suchte Auszubildende per Kinospot. Wichtig war dem Unternehmen dabei, dass der Film nicht von einer Werbeagentur gedreht wurde, sondern von Studierenden der Hochschule Nürnberg. Darsteller waren Mitarbeiter und Azubis von Datev, die per Casting-Aufruf über die Intranet-Startseite des Unternehmens eingeladen wurden, bei dem Recruiting-Film mitzuwirken. Zu sehen war die Bewegtbildkampagne #workyourdream dann in den Kinos in der Region Nürnberg.

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare