News

Filmstart der Woche: Happy Deathday 2U

Kinowerbung

Und täglich grüßt das Murmeltier. In unserem aktuellen Fall trägt das Murmeltier eine Babymaske und versucht jeden Tag auf’s Neue, unschuldige Teenager um die Ecke zu bringen. „Happy Deathday 2U“ startete vergangene Woche in den deutschen Kinos und setzt die Leidensgeschichte um die Studentin Tree fort.

Tödliche Zeitschleife

Tree Gelbman (Jessica Rothe) hat es erneut nicht leicht im Leben. An ihrem Geburtstag wurde sie immer und immer wieder von einem heimtückischen Mörder aufgesucht, der sie stets am Ende umbringt. Tree kann den Fluch überwinden indem sie den Täter entlarvt und damit die Zeitschleife durchbricht. Nachdem sie nun meint ein besseres Leben zu führen, geht der Fluch erneut von vorn los. Schon wieder wiederholt sich jener Tag, doch etwas ist dieses Mal anders. Der Mörder trachtet nicht nur nach ihrem Leben, sondern auch ihre Mitmenschen sind in Gefahr. Zusammen mit ihren Freunden Carter (Israel Broussard) und Ryan (Phi Vu) versucht Tree der Beendigung ihres Lebens zu entgehen.

Eine Fortsetzung mit Schrecken

Ebenso wie auch die Protagonisten selbst, fühlt man sich als Zuschauer in einer Wiederholung voller Schrecken gefangen. Nachdem der erste Teil ein sagenhaftes Einspielergebnis erzielte, wirkt der zweite Teil dieser Slasher-Komödie alles andere als durchdacht und angsteinflößend. Der Film strotzt vor wirren Logikfehlern und an plattem Humor mangelt es Happy Deathday 2U ebenfalls nicht. Daher ist die Fortsetzung inzwischen zu einer Parodie auf den ursprünglichen Film selbst mutiert und bietet wenig Neues.

Dieser Film ist für alle, die Horrorfilme mit einer gewältigen Prise Humor konsumieren!

Autor: SW

Foto: © Michele K. Short; Universal Pictures. All rights reserved.

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare