Filmstart der Woche: "Tenet"

Kinowerbung

Der Sience-Fiction-Spionage-Film des Jahres

Nach „Inception“, „Interstellar“ und „Dunkirk“ kommt mit „Tenet“ nun endlich ein neues Meisterwerk von Christopher Nolan in die Kinos. In dem Spionage-Thriller muss sich John David Washington auf eine Mission jenseits der realen Zeit begeben und wird dabei in die zwielichtige Welt der internationalen Spionage hineingezogen.

Der Protagonist (John David Washington) ist ein CIA-Agent, der nach einem Einsatz enttarnt und überwältigt wird. Unter Folter versuchen seine Entführer ihm Details und Informationen über ihn und seine Kollegen zu entlocken, er bleibt jedoch standhaft und begeht Suizid - das glaubt er zumindest. Tatsächlich bestand er so einen finalen Test und erhält Zugang zu einer streng geheimen Organisation, die versucht den nächsten Weltkrieg zu vereiteln.

Die Agenten der geheimen Organisation begegnen immer wieder Gegenständen aus der Zukunft, die sich in der Zeit rückwärts bewegen - die sogenannte Inversion. Dabei handelt es sich um Kriegserklärungen aus der Zukunft. Gemeinsam mit seinem Kollegen Neil (Robert Pattinson) versuchen sie zum Mittelsmann, den russischen Waffenhändler Andrei Sator (Kenneth Branagh) Zugang zu erhalten und den Krieg zu verhindern.

Bild: © 2020 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare