News

Kino-Highlights zur Fußball WM

Kinowerbung

Stell Dir vor, es ist Fußball-WM – und keiner schaut zu, weil alle ins Kino gehen. Für Cineasten eine durchaus realistische Vorstellung, doch die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Auch in diesem Sommer wird es während der Fußball-WM Filmfans geben, die sich ernsthaft überlegen, Vorrundenspiele wie Ägypten gegen Uruguay oder Australien gegen Peru zu verfolgen – aber dann wahrscheinlich doch lieber ins Kino gehen. Wir zeigen euch, welche Filme diesmal das Zeug zum WM-Spielverderber haben.

Animationsfilme gegen König Fußball

Klar: Bei der Fußball-WM in Russland vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 gehört Deutschland als amtierender Weltmeister neben Spanien, Frankreich, Belgien, Brasilien und Argentinien zu den Favoriten. Doch auch in diesem Jahr starten im WM-Zeitraum wieder spannende Filme in den deutschen Kinos. Dass sie gegen König Fußball nicht machtlos sind, zeigt ein Blick auf die letzten Jahre. Trotz Heim-WM generierte beispielsweise „Ab durch die Hecke“ im WM-Sommer 2006 über 3,4 Mio. Kinobesucher. Überhaupt scheinen Animations- und Actionfilme ein erfolgreiches Kontrastprogramm zum Fußball zu sein: „Für immer Shrek“ (2010) überzeugte mit 2,4 Mio. Kinobesuchern, „The Amazing Spider-Man“ (2012) lockte 1,54 Mio. und „Ice Age – Kollision voraus!“ (2016) sogar 2,9 Mio. Fans in die Kinos. Aber auch tragische Stoffe wie „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ (2014, 1,18 Mio.) oder „Ein ganzes halbes Jahr“ (2016, 2,34 Mio.) hielten erfolgreich die Stellung.

WM-Turnier mit Gottes Segen

Als WM-Gastgeber trifft Russland im Eröffnungsspiel am 14. Juni auf Saudi-Arabien. Jogis Jungs greifen am Sonntag, den 17. Juni, ins WM-Geschehen ein und treffen in Gruppe F auf Mexiko, Schweden und Südkorea. Wer auf geistlichen Segen hofft, sollte „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ (Kinostart 14. Juni) nicht verpassen. In dieser Dokumentation nimmt Wim Wenders das Publikum auf eine persönliche Reise mit Papst Franziskus, der seine Vision einer Kirche teilt und über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltregionen spricht. Der preisgekrönte Regisseur durfte nicht nur in die Archive des Vatikans, sondern auch exklusives Bildmaterial für seinen Film verwenden. In der ersten WM-Woche starten zudem die Actionkomödie „Das ist erst der Anfang“ mit Tommy Lee Jones, Morgan Freeman und Rene Russo sowie „Vom Ende einer Geschichte“ nach dem gleichnamigen, preisgekrönten Bestseller von Julian Barnes sowie die französische Komödie „Die brillante Mademoiselle Neïla“.

An spielfreien Tagen unbedingt Kinobesuch einplanen

Wer in der WM-Gruppenphase wirklich kein Spiel verpassen möchte, sollte den spielfreien Tag am 29. Juni nutzen, um wenigsten einen dieser Filme zu sehen: Am 21. Juni kommt „Ocean’s 8“ in die Kinos. „Was mein Bruder kann, kann ich schon lange“, denkt sich die von Sandra Bullock gespielte Schwester von Gauner Danny Ocean, die aus dem Knast entlassen worden ist und ein Team von Meisterdiebinnen (u. a. Cate Blanchett, Helena Bonham Carter und Rihanna) zusammenstellt, um der weltberühmten Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway) bei der Met Gala eine wertvolle Halskette zu stehlen. 


Deutlich romantischer geht es in der Coming-of-Age-Highschool-Romanze „Love, Simon“ (28. Juni) zu, in der ein schwuler Teenager von einem Mitschüler erpresst wird und mit seinem Coming-out kämpft. Über einen anonymen Online-Chat findet er einen Mitschüler, dem es ähnlich geht, und in den er sich verliebt. Ob es zum Happy End kommt, wird hier natürlich nicht verraten. 


Ebenfalls sehenswert: Die Literaturverfilmung von Ian McEwans Roman „Am Strand“, die französische Komödie „Nicht ohne Eltern“ (21. Juni) und die deutsche Fantasy-Komödie „Meine teuflisch gute Freundin“ (28. Juni).

Nach der Woche mit den WM-Achtelfinals kommt ab 5. Juli mit „The First Purge“ der vierte Teil der Thriller-Reihe ins Kino. Die Purge-Nacht ist die Zeit im Jahr, in der alle Verbrechen legal sind. Die Geschichte dreht sich um die Ereignisse, die einst zur ersten blutigen Nacht führten. 


In „How To Party With Mum“ überzeugt Melissa McCarthy einmal mehr mit ihrem komödiantischen Talent: Als der Ehemann ihr den Laufpass gibt, wagt Hausfrau Deanna einen Neuanfang und geht wieder aufs College – mit dem Jahrgang ihrer Tochter, die davon nicht begeistert ist. Selbstbewusst stürzt sich Deanna ins Campus-Leben voller Spaß und Partys und entdeckt ihr verborgenes wahres Ich. 


Spannend wird es unmittelbar vorm WM-Finale im Horrorfilm „The Nun“ (12. Juli). Der katholische Priester Pater Burke und eine junge Novizin, Schwester Irene, sollen den Selbstmord einer Nonne untersuchen. Doch hinter den Klostermauern erwartet sie ein Schrecken, der die Gestalt einer dämonischen Nonne annimmt, und sie bald um ihr Gottvertrauen und Seelenheil bangen lässt. Als Horror-Trip entpuppt sich auch der Segeltörn eines Paares in „Adrift“, als das Boot in einen Sturm gerät, der Verlobte von Bord gefegt wird und die Frau Stunden später alleine auf offener See aufwacht. An die Überreste ihres Bootes geklammert, liegen zwischen ihr und der rettenden Küste 1.500 Meilen.

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare