News

Kinostart der Woche: Doctor Sleeps Erwachen

Kinowerbung

Stephen Kings späte Shining-Fortsetzung

Stanley Kubrick´s „The Shining“ ist definitive ein Kultfilm und sollte jedem ein Begriff sein. Selbst wer den Film nicht gesehen hat, kennt sicherlich das verrückte Gesicht von Jack Nicholson, wie es sich durch eine eingeschlagene Tür drückt. „The Shining“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Stephen King, der im Jahr 2013 eine späte Fortsetzung zum Buch geschrieben hat. Diese wurde nun ebenfalls verfilm und so erhält „The Shining“ nach fast 40 Jahren eine Kino-Fortsetzung. Dabei geht es um den mittlerweile Erwachsenen Danny Torrence, der an den Ort des Grauens, in das Overlook Hotel, zurückkehrt. Die Rolle von Danny übernimmt Ewan McGregor.

Doctor Sleeps´ Gabe

Danny Torrance quälen auch Jahrzehnte nach seinem Besuch im Overlook Hotel noch die traumatischen Ereignisse, die er dort erlebt hat. Danny verfügt über übersinnliche Fähigkeiten, die er das „Shining“ nennt. Er ist dadurch in der Lage, die Gedanken anderer Menschen zu lesen und Visionen von zukünftigen und vergangenen Ereignissen zu empfangen. Er arbeitet mittlerweile in einem Altersheim, wo er Senioren mit seinem Shining dazu verhilft, Trost und Frieden beim Sterben zu finden. Man nennt ihn deshalb auch „Doctor Sleep“. Eines Tages trifft er auf die junge Abra, die ebenfalls über die Gabe des Shinings verfügt. Sie wird verfolgt von einer Sekte, deren Mitglieder sich von der Lebenskraft toter Kinder ernähren, die das Shining ebenfalls besitzen. Gemeinsam müssen sie nun gegen die Sekte kämpfen und Danny muss sich den Geistern seiner Vergangenheit stellen.

Horror in Überlänge

Die Buchvorlage von „Doctor Sleep“ ist mit 720 Seiten äußerst umfangreich; eben typisch Steven King. Daraus einen kompakten Film mit allen wichtigen Handlungssträngen zu machen ist also durchaus eine Herausforderung. Regisseur Mike Flanagan ist das einigermaßen gelungen, auch wenn 152 Minuten etwas über die reguläre Spielfilmlänge hinaus gehen. Einiges wird dennoch zu oberflächlich angeschnitten und ganz ohne Längen kommt die Fortsetzung auch nicht aus. Sich dann auch noch mit einem derart berühmten ersten Teil zu messen, ist die nächste große Herausforderung. Hier kann Flanagan zwar nicht ganz mithalten, hat aber dennoch einen soliden spannenden Horrorfilm geschaffen. Alles in allem ist „Doctor Sleeps Erwachen“ zwar kein Meisterwerk geworden, Horror- und Stephen King-Fans werden hier aber trotzdem auf ihre Kosten kommen.

Für alle, die einen Sinn für das Übernatürlich haben.

Autor: CS

(Bild: © Warner Bros.)

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare