News

Kinostart der Woche: Jim Knopf und die wilde 13

Kinowerbung

Henning Baum als Lukas der Lokomotivführer

Zwei Jahre nachdem knapp 2 Mio. Besucher Micheal Endes Realverfilmung „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ in den Kinos gesehen haben, kommt nun die Fortsetzung „Jim Knopf und die wilde 13“ ins Kino. Wieder mit dabei sind die beiden Hauptdarsteller Solomon Gordon und Henning Baum als Jim Knopf und Lokführer Lukas. Auch an der Regie und dem Drehbuch hat sich zum ersten Teil nichts verändert. Beste Voraussetzungen also für einen ebenso gelungene Fortsetzung.

Die wilde 13 sehnt sich nach Rache

Im ersten Teil konnten Lukas und Jim Prinzessin Li Si erfolgreich befreien. Nun machen sie sich zurück auf den Weg nach Lummerland und schon steht für die beiden das nächste Abenteuer vor Tür: Die Piratenbande „Die wilde 13“ sehnt sich nach Rache. Sie haben erfahren, dass Frau Mahlzahn besiegt wurde und entführen daraufhin die Lokomotive Molly auf die Insel, die nicht sein darf. Währenddessen möchte Jim endlich mehr über seine Herkunft erfahren. Kann Jim seine Freunde befreien und die Piratenbande außer Gefecht setzen? Und was hat die Insel, die nicht sein darf, mit Jims Herkunft zu tun?

Ein Film für die ganze Familie

Gedreht wurde zum großen Teil in Südafrika, wodurch beeindruckende Aufnahmen entstanden sind. Wie schon im ersten Teil merkt man den enormen Aufwand und die Liebe, die in diesen Film gesteckt wurden. Die Fantasie-Welt von Micheal Ende wurde auf wunderschöne Art und Weise umgesetzt. „Jim Knopf und die wilde 13“ hat alles, was ein großer Abenteuer-Film braucht. Dank der FSK O können hier auch schon die ganz Kleinen mit ins Kino, aber auch Erwachsene kommen hier auf ihre Kosten. Einfach ein Film für die ganze Familie.

Bilder/Quelle: Warner Bros. – Alle Rechte vorbehalten!

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare