News

Kinostart der Woche: Joker

Kinowerbung

Phoenix als potenzieller Oscar-Kandidat

Jeder kennt den Erzrivalen von Batman mit dem breiten roten Grinsen. Nun bekommt er seinen eigenen Film. „Joker“ erzählt die düstere Geschichte von Arthur Fleck, der eines Tages zu Batmans größtem Gegenspieler wird. Regisseur Todd Phillips erzählt allerdings keinen Action-Narrativ, sondern ein Sozialdrama. Verkörpert wird der gruselige Clown von Joaquin Phoenix, der für die Rolle 26 Kilogramm abgenommen und mit seiner Performance für viel Begeisterung gesorgt hat. Da die Award-Season bevorsteht, wird gemunkelt, dass sich Phoenix gute Chancen auf einen Oscar als bester Hauptdarsteller ausmalen darf. Ein würdiger Nachfolger für Heath Ledger also, der für seine Verkörperung des Jokers ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

Why so serious?

Arthur Fleck lebt im Gotham City der 1980er Jahre. Gemeinsam mit seiner kranken Mutter wohnt er in einem heruntergekommenen Apartment und fristet ein trostloses Dasein. Als Clown verkleidet steht er auf den Straßen und hält Schilder in die Luft, doch eigentlich träumt er von einer Karriere als Stand-up-Comedian. Sein großes Vorbild ist der Late-Night-Talker Murray Franklin, der ihn eines Tages sogar in seine Show einlädt. Allerdings nur, um sich im Anschluss über ihn lustig zu machen. Aufgrund seiner psychischen Labilität besucht er regelmäßig eine Sozialarbeiterin und nimmt Medikamente. Doch als ihm diese Maßnahmen gestrichen werden, kapselt er sich immer weiter von der Gesellschaft ab und verliert mehr und mehr den Verstand.

Standing Ovations für Joker

Das Spin-off aus dem Batman-Universum schaffte in den USA den besten Oktober-Start aller Zeiten und ist auch in vielen anderen Ländern äußerst erfolgreich. Dementsprechend sehnsüchtig wird er nun auch in Deutschland erwartet. Auf dem Filmfest in Venedig wurde der Film mit Standing Ovations gefeiert und gewann den Hauptpreis des Festivals. Doch so sehr der Film auch gefeiert wird, steht er auch in der Kritik. Aufgrund seiner sehr düsteren und deprimierenden Anmutung wird Menschen mit psychischen Problemen davon abgeraten, den Film zu sehen. Man sollte ihn also auch mit Vorsicht genießen.

Für alle, die keine Angst vor Clowns haben.

Autor: CS

(Bild: © 2019 Warner Bros. Entertainment Inc.)

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare