News

Kinostart der Woche: Nur ein kleiner Gefallen

Kinowerbung

Der Psychothriller „Nur ein kleiner Gefallen“ basiert auf dem gleichnamigen Buch von Darcey Bell. Inszeniert wurde der Film von dem Regisseur Paul Feig, der sonst eher für Komödien wie „Brautalarm“ oder „Taffe Mädels“ bekannt ist. Auch wenn sein neues Werk eine deutlich dunklere Atmosphäre erzeugt, sind die Einflüsse vergangener Filme nicht zu leugnen.

Gegensätze ziehen sich an

Die beiden Mütter Emily (Blake Lively) und Stephanie (Anna Kendrick) lernen sich über ihre Söhne kennen. Seit dem Tod ihres Mannes zieht Stephanie ihren Sohn Miles alleine auf. Obwohl sie und Emily nicht gegensätzlicher sein könnten, werden sie schnell zu Freundinnen. Emily ist eine erfolgreiche PR-Chefin mit einem großen Haus, in dem sie mit ihrem Ehemann lebt. Stephanie hingegen ist verwitwet, Vollzeit-Mutter und führt einen Mom-Blog, auf dem sie Tipps und Tricks für das Elterndasein bereitstellt.

Stephanie ist eine sehr hilfsbereite Person, weshalb es auch selbstverständlich für sie ist, dass sie ihrer Freundin aushilft. Emily bittet sie darum, ihren Sohn nach der Schule für ein paar Stunden mit nach Hause zu nehmen. Doch sie taucht nicht auf, um ihn abzuholen und bleibt spurlos verschwunden. Tage und Wochen vergehen, in denen sich Stephanie zusammen mit Emilys Mann Sean (Henry Golding) um den Jungen kümmert. Dabei kommen sie sich näher. Dann wird Emilys Leiche gefunden. Stephanie macht sich selbst auf, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Je tiefer sie in Emilys Vergangenheit eintaucht, desto schneller wird ihr klar, wie viele dunkle Geheimnisse sie verborgen hatte.

No mother is perfect

Ein Film mit vielen Twists und Wendungen. Der Zuschauer wird bis zum Schluss im Ungewissen gelassen. Paul Feig verpackt diesen eigentlich klassischen Psychothriller mit einer ordentlichen Portion schwarzem Humor – somit ist er auch für Genre-Neulinge sehenswert. Ebenso kritisiert er mit seinem Film das Bild der perfekten Mutter in unserer Gesellschaft. So skizziert er die stereotypische Vorstadt-Mutter sowie die knallharte Karrierefrau. Dadurch, dass beide Fassaden durch die Geheimnisse bröckeln, zeigt sich das Nicht-Perfekt-Sein der Mütter, was für eine starke Charakterentwicklung sorgt.

Autor: RD

© 2018 STUDIOCANAL GmbH

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare