News

Space Jam 2: Aus Jordan mach James

Kinowerbung

Hier und da gab es in den vergangenen Wochen erste Gerüchte, dass Space Jam 2 in die Kinos kommen soll. Im Gegensatz zum ersten Teil wird in Space Jam 2 aber nicht Michel Jordan die Hauptrolle spielen, sondern kein Geringerer als LeBron James! In jedem Fall ein würdiger Nachfolger des „Greatest of all time“. Mit seiner Athletik, seiner Power und seinem immensen Können setzt auch James seit Jahren neue Maßstäbe. Hier eine kleine YouTube Top 10:

Und ja: Der Golden State Warriors Bandwagon und die LeBron Hater können jetzt aufschreien und pöbeln, aber James gehört nun mal zu den Top-Athleten der NBA und hat die Rolle in Space Jam 2 ebenso verdient wie damals Jordan.

Jetzt schwelgen wir aber kurz in Erinnerungen: Space Jam kam 1996 in die deutschen Kinos. Auch wenn damalige Kinobesucher schon oft vor der Leinwand saßen, war dieser Film dennoch für eine ganze Generation etwas völlig Neues. Erstmals verknüpften die Macher die Comic-Welt von Bugs Bunny mit dem realen NBA-Kosmos.

Und wenn man über die Basketball spricht, hat wahrscheinlich jeder unmittelbar diesen einen Namen im Kopf: Michael Jordan. Jordan war der Ausnahmeathlet der 90er Jahre. Er hob den Basketball auf ein völlig neues Level und wurde so zum Idol für viele Sport- und allen voran NBA-Fans. Seine Energie, Flughöhe, Moves, Dunks und sein Ehrgeiz – so etwas hatte man noch nicht gesehen. An dieser Stelle eine Fußnote an die Gen Z: Ohne Internet gab es damals nur zwei Quellen, um überhaupt etwas von der NBA mitzubekommen – Teletext und Aufnahmen auf VHS. Später folgten erste Übertragungen im TV auf DSF und bei JumpRAN mit Lou Richter. Da war MJ, mit der Rückennummer 23, jedoch bereits in seinem ersten Break.

Aber zurück zu Space Jam. Wenn viele von uns zurückblicken, hätte es im Jahre 1996 keine bessere Kombination geben können als diese: Coca-Cola, Popcorn, Bugs Bunny, Daffy Duck, Taz, Bill Murray, „His Airness“ und man selbst im Kinosaal. Was für ein Erlebnis! Bei vielen Lesern dürfte sich nun auch nostalgisch die Hymne zum Film von R. Kelly „I believe i can fly“ durch die Ohrmuscheln winden. Der Puls während des Films ging zu keinem Zeitpunkt unter 100. MJ auf der großen Leinwand. Für viele ein Perfect Match. Dazu noch der Soundtrack, der wochenlang in den Charts rauf und runter gespielt wurde. Das Schöne war, dass dieser Film nicht nur Kids, sondern auch Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen erreichte. Er spülte weltweit über 230 Millionen Dollar ins Box Office. Auf den Spielplätzen und auf dem Schulhof waren MJ und Bugs Bunny Dauerthema. Was für eine Zeit.

Nun ist es offiziell

2019, entspannte 23 Jahre nach Space Jam – was für ein Zufall –, beginnen die Dreharbeiten zum Sequel. Produziert wird Space Jam 2 von Ryan Coogler, der bereits in Fruitvale Station, Creed und Black Panther als Produzent fungierte. Regie führt Terence Nance, der sich bisher eher im hoch-cineastischen Genre zuhause fühlte. Es wird sein erster Ausritt in den Bereich Animation-Action. Vor diesem Hintergrund freuen sich viele der Zuschauer aus dem Jahr 1996 tierisch. Einige Fragen bleiben bislang aber offen.

  • Wird Michael Jordan auch dabei sein?
  • Welche NBA Spieler werden die Monstars Mannschaft stellen?
  • Wird Bill Murray einen Wurf nehmen dürfen oder auch mal Defense spielen?

Autor: TJ / SW

Bild: Warner

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare