Presse

Neuartiges Virtual Reality-Format im Kino

Kinowerbung

Weltpremiere im Berliner Zoo Palast

Am 16. November präsentierten WerbeWeischer und Nqyer Media in einer Uraufführung ein neues digitales Konzept, das Virtual Reality in ein dafür noch nie genutztes Umfeld brachte: ins Kino. Die rund 150 Premierenbesucher wurden auf eine zwölfminütige multisensorische Reise mitgenommen. Durch Virtual-Reality-Technologie tauchten sie in eine abstrakte Animationswelt ein. Nicht nur die Bildkomposition, sondern auch die Klangwelt wurde eigens für dieses Digital-Erlebnis entwickelt. Dabei ermöglichte das Zusammenspiel von Sound, Bild und Ambiente Kunst und Musik völlig anders wahrzunehmen. Das Projekt wurde in Kooperation mit VR Base, einem Spezialisten für VR-Technologie, der Soundschmiede SNG Hamburg, der Innovationsagentur Future Candy sowie mit der VR Sync Technologie von evrbit umgesetzt. Die Virtual-Reality-Brillen stellte Samsung zur Verfügung.

VR Besucher

„Composition of Music and Visuals“, CMV, nennt sich das Kinoformat. „Wir haben ein völlig neues und äußerst intensives Format geschaffen, indem wir Musik mit abstrakten Formen und digitalen Welten interagieren lassen. Das Zusammenspiel von Virtual Reality in Verbindung mit dem Kino-Sound und Ambiente des Zoo Palasts ergeben eine einzigartige Form des Musikkonsums und der Unterhaltung“, erklärt Julian Mohr, Gründer und Geschäftsführer von Nqyer Media. Ab sofort wird die Komposition mehrmals wöchentlich im normalen Kinoprogramm zu sehen sein. „Wir zeigen damit, dass das Unternehmen Weischer auch beim Thema Virtual Reality zu den First Movern im Kino zählt“, sagt Stefan Kuhlow, CEO WerbeWeischer GmbH & Co. KG. „Wir bieten allen Kunst-, 

Musik-, Kino- und Technologie-Interessierten die Möglichkeit, für einige wertvolle Augenblicke aus dem Alltag auszusteigen und sich in eine bislang völlig unbekannte virtuelle Welt fallen zu lassen.“


Der Ansatz, Virtual Reality in so einer Form ins Kino zu bringen, ist gänzlich neu. Für die Kinobesucher bietet sich damit erstmals die Möglichkeit, ein exklusives Digital-Format im öffentlichen Raum kennenzulernen. Virtual Reality hält bereits seit einiger Zeit Einzug in private Haushalte. Die Inszenierung von CMV ist jedoch völlig anders: Bei der Umsetzung kommt mehr als nur eine VR-Brille zum Einsatz. Das Format verbindet Technologie, Kunst und Atmosphäre. Zum einen kommt bei der Implementierung im Kino eine Technik von evrbit aus Köln zum Einsatz, die die framegenaue Synchronisierung der Inhalte in die 150 VR-Brillen ermöglicht. Zum anderen mussten die Visual Artists und Sounddesigner bei der Konzeption der Bild- und Klangwelt andere Wege gehen. Die Atmosphäre des Kinos unterstützt zusätzlich die Wirkung des Programms.

Schöpfer des CMV Formats sind die Firmen WerbeWeischer und Nqyer Media. Nqyer Media, die auf Influencer-Marketing und Branded-Entertainment-Konzepte spezialisierte Agentur, entwickelte das Konzept des Formats und übernahm die Direktion des Contents. Der Kinovermarkter WerbeWeischer bringt seine Kontakte zu Kinobetreibern, VR-Brillen Produzenten sowie seine jahrzehntelange Kino Erfahrung mit ein.

Während und nach dem Testlauf im Zoo Palast Berlin öffnen Nqyer und WerbeWeischer ihr Netzwerk für Produzenten und Werbungtreibende, um weitere CMVs zu produzieren oder das Format für innovative VR-Werbemittel zur Verfügung zu stellen.

VR Besucher 1

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare