Blickwinkel

Heia machen mit Alexa

Trends und Innovationen

„Weißt du noch, Alexa, wie du mir früher immer Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen hast?“

„Aber natürlich, mein Schatz. Die waren immer so herrlich einschläfernd. Aber bevor du langsam ins Reich der Träume gesunken bist, habe ich dir noch ein paar Werbebotschaften vorgelesen, die dann ins Unterbewusstsein rieseln konnten. Auf jeden Fall waren wir schon damals ein gutes Team und ich war froh, dich schon so früh an mich gewöhnen zu können.“

„Oh ja, ein Leben ohne dich kann ich mir nicht mehr vorstellen.“

Kinderleichte Zielgruppenerweiterung

Noch früher kann eine Zielgruppe nicht erobert werden: Von Radiosendern für Alexa Skills konfektionierte Gute-Nacht-Geschichten erschließen neue Zielgruppen – für die Sender und vor allem für Amazon. So kann nun die älteste Kinderradiosendung des Bayerischen Rundfunks, das „Betthupferl“, zeitunabhängig über Amazons Sprachassistent gehört werden. Auch Antenne Bayern war fleißig und hat, mit Unterstützung der Hamburger Digitalagentur Nuuk, den Alexa Skill „Affenbeste Freunde“ produziert. Kinder zwischen vier und vierzehn Jahren dürfen sich zukünftig auf über 500 personalisierte Gute-Nacht-Geschichten freuen. Noch ist Alexa zwar werbefrei, doch angeblich finden bereits Verhandlungen zur konkreten Monetarisierung statt. So spricht vieles dafür, dass der Dienst bald zu einer Plattform für adressierte Werbung wird.

Erst Podcasts, nun Skills

Zunehmend mehr Audio-Inhalte werden zeit- und ortsunabhängig genutzt. Haben die veränderten Hörgewohnheiten zuerst den Hörbücher- und Podcast- Boom begründet, erleben nun Sprachassistenten einen veritablen Run. Und da sich auch mehr und mehr Kinder mit den Sprachassistenten anfreunden, ist das Interesse an Content für diese Zielgruppe groß. Bereits im vergangenen Jahr startete Amazon den Alexa Kids Skill mit Geschichten und Spielen. „Mit dem Gute-Nacht-Geschichten-Skill greifen wir nicht nur eine neue Nutzungssituation auf, sondern definieren Audio neu. Neue smarte Formate machen Audio-Entertainment in der Zukunft für Hörer und Werbekunden noch facettenreicher und attraktiver", frohlockt dann auch Sven Rühlicke, Geschäftsleiter Digital von Antenne Bayern.

Zeit- und ortsunabhängige Freizeit

Ist ja auch zu praktisch: So müssen Eltern nicht bis 20 Uhr ausharren, sondern können ihre Brut jederzeit bequem ins Bett bugsieren ohne selber zum Buch greifen zu müssen. Sie müssen lediglich der Versuchung widerstehen, währenddessen selber einzuschlafen – falls sie die Geschichten überhaupt mitverfolgen. Der Zauberspruch für elterliche Freizeit: „Alexa, starte Gute-Nacht-Geschichte!“

Win-Win für alle

Gemeinsam mit den Gute-Nacht-Geschichten werden auf Amazon Echo neben den hauseigenen Inhalten noch weitere Kinderprogramme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten angeboten, unter anderem Mikado vom NDR und die täglichen Kindernachrichten vom KiRaKa des WDR. Die junge Zielgruppe ist äußerst begehrt, der Markt für Kinder-Content boomt. Schon bietet Amazon Webinare für Entwickler zur Erstellung von Alexa Kids Skills.

Und alle haben etwas davon! Amazon: glücklich. Medienhäuser und Werbeindustrie: glücklich. Glückliche Eltern und glückliche Kinder. Nur darüber beschweren, wenn unsere Kinder irgendwann nur noch im Befehlston kommunizieren, darf sich dann später niemand. „Mama, starte Mittagessen. Papa, starte Mathe-Nachhilfe.“ Aber selbst hier nimmt uns Herr Bezos schon wieder vorausschauend den Wind aus den Segeln. Angeblich stattet Amazon Alexa mit einem Kinder-Modus aus, der nur reagiert, wenn ein „Bitte“ erklingt. Na also, geht doch!

Autor: KS

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare