Blickwinkel

Marketer rechnen mit steigenden Werbebudgets

Trends und Innovationen

Werbeverantwortliche in Deutschland reiben sich schon die Hände: 49 Prozent der deutschen Marketing-Entscheider gehen davon aus, dass ihr Budget in den nächsten 12 Monaten steigen wird – und zwar um bis zu fünf Prozent. Die erfreuliche Prognose hat eine aktuelle Umfrage des Dentsu Aegis Network (DNU) ergeben. Für deren CMO Survey 2018 wurden 1.000 Marketingverantwortliche aus 13 verschiedenen Branchen in zehn Ländern befragt.

Weltweit optimistisch

Auch auf internationaler Ebene sind die Marketer zuversichtlich: Sechs von zehn CMOs gehen davon aus, dass ihre Werbebudgets steigen. 41 Prozent der Entscheider planen demnach Erhöhungen von bis zu fünf Prozent, 21 Prozent rechnen sogar mit einem noch höheren Anstieg in den nächsten zwölf Monaten. Am optimistischsten sind in dieser Hinsicht die Marketingverantwortlichen aus der Technologie-, Automobil- und Finanzbranche.

Digitale Technologien als Wachstumstreiber

Der Grund für diese Zuversicht? Marketing wird in Unternehmen als zentraler Wachstumstreiber gesehen – vor allem aufgrund der immer wichtigeren Bedeutung von Daten für den Marketing- und Werbesektor. Das größte Zukunftspotenzial bescheinigen die befragten Marketer aus Deutschland dann auch Technologien wie künstlicher Intelligenz und Blockchain, welche helfen, Prozesse effizienter zu gestalten und Werbeausgaben besser zu steuern. In punkto „Offenheit für technologische Innovationen“ liegt Deutschland in der Umfrage auf dem dritten Platz – nach China und Frankreich. Lediglich gegenüber der DSGVO zeigt man sich dort kritisch: 67 Prozent der Befragten glauben, dass Datenschutzregelungen den Aufbau einer direkten Kundenbeziehung erschweren – der höchste Wert im internationalen Vergleich.

Rolle der Marketer

Die Marketer wurden aber nicht nur zur Marktentwicklung, sondern auch zu ihrer eigenen Rolle befragt. Zwei Drittel der deutschen Marketingverantwortlichen sehen ihre Rolle vor allem darin, zum Unternehmenswachstum beizutragen. Macht Sinn. An zweiter Stelle folgt die Sicherstellung einer effektiven Markenführung (55 Prozent), eine umfassende Customer Experience landet auf Platz 3 (54 Prozent). Fragt man die deutschen CMOs, welche Faktoren in den kommenden zwei bis drei Jahren erfolgskritisch für ihren Verantwortungsbereich sein werden, sehen 52 Prozent Kreativität und Ideenreichtum als wichtigsten Erfolgsfaktor, gefolgt von digitalem Marketing sowie Kundenerlebnissen und Design (jeweils 50 Prozent).

Ähnliche Prognosen

Diese optimistischen Erwartungen decken sich mit anderen Prognosen zum Werbemarkt. So hat die WPP-Agentur Group M in ihren im Juni aktualisierten

Prognosen für den Werbemarkt für 2019 einen Anstieg der weltweiten Netto-Werbeausgaben um 3,9 Prozent auf 588,2 Milliarden US-Dollar vorhergesagt. Auch dieser Forecast eruiert steigende Investitionen in die Digital-Werbung als bedeutendsten Wachstumstreiber. Auf stolze 243 Milliarden US-Dollar werden sich 2019 demnach die weltweiten Ausgaben für Werbespendings im Digitalbereich belaufen. Der digitale Anteil am Gesamtkuchen der Werbeausgaben hätte dann satte 42 Prozent erreicht.

Autor: KS

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare