Blickwinkel

Netflidlix

Trends und Innovationen

Aktuelles Lidl-Video lässt die Konkurrenz alt aussehen

Mit einem ziemlich gut gemachten Video-Clip voller Anspielungen auf Kult-Serien-und Seitenhiebe auf die Konkurrenz läutet Lidl die nächste Runde der Discounter-Werbe-Battle ein - und legt die Messlatte damit ganz schön hoch.

Anspielungen in Serie

„Haus des kleinen Geldes“ lautet der Titel der 2-minütigen „Netflidlix“-Produktion, in welcher ein verzweifeltes Konsortium aus Aldi, Penny und Edeka-Managern erfolglos versucht, das Geheimnis der niedrigen Lidl-Preise zu ergründen. Dazu wird eine Undercover-Agentin im „Atomic Blonde“-Look als Mitarbeiterin bei Lidl eingeschleust. Als diese erkennt, dass es kein dreckiges Lidl-Geheimnis gibt, wollen ihre eigenen Leute sie mundtot machen. Beschützt wird sie daraufhin von „Mistkerl Robert“, der große Ähnlichkeit mit dem Serienheld „Mr. Robot“ vom Sender USA Network hat. Dem Konsortium bleibt daraufhin nur die Kapitulation. Während der Edeka-Manager in Anspielung an die Netflix-Serie „Dark“ in eine Zeit zurückreisen möchte, in der es den Lidl-Preis noch nicht gab, tritt die Penny-Vertreterin mit ihrem Sohn und mit verbundenen Augen in "Bird Box“-Manier die Flucht in einem Ruderboot an, um die Lidl-Preise nicht mehr sehen zu müssen. Nicht ohne zuvor von ihrem Sohn, der aussieht als käme er direkt aus „Stranger Things“, mit den leckeren Eierwaffeln von Lidl konfrontiert zu werden.

Konkurrenz-Bashing vom Feinsten

Auch ohne die Serien- und Film Produktionen von Netflix & Co. zu kennen, ist der Clip ein großer Spaß. Nicht zuletzt aufgrund der ironischen Seitenhiebe auf die Konkurrenz. Beispielsweise in Form des Doppelgängers von Ex-Daimlerchef Dieter Zetsche (jetzt im Beirat von Aldi Süd), der jammert, dass die Menschen das Rap-Video von Aldi hassen. (Was nicht wirklich stimmt - mit fast fünf Millionen Views eroberte der Aldi-Rap im August sogar den Spitzenplatz der Youtube-Charts.) Im Lidl-Clip muss der falsche Zetsche sich dann noch vom Edeka-Manager sagen lassen, dass dieser das Rap-Video auch nicht so „supergeil“ fand. Wenngleich Lidl wieder, wie schon im Sommer mit einer Kampagne, gegen die gesamte Konkurrenz austeilt, ist der Hauptgegner des aktuellen Clips definitiv Aldi.

Discounter-Battle

Die publikumswirksamen Wortgefechte zwischen den beiden Preis-Platzhirschen sind mittlerweile zur spannenden Battle in den sozialen Netzwerken avanciert. So hatte die Social-Media-Gemeinde erst im Sommer großen Spaß an dem bereits erwähnten Rap-Video von Aldi, mit welchem sich der Discounter mittels der Reime eines Rasta-Zopfigen Rapper als „Erfinder von Günstig" inszenierte. Es dauerte nur ein paar Tage bis Lidl in einem Gegen-Rap mit Rasta-Doppelgänger zurück schoss mit der Botschaft, dass nur zähle, wer heute am preisgünstigsten ist. Auch gegenseitige Guerrilla-Aktionen zur Sabotage von Reallife-Events sind inzwischen Bestandteil des Discounter-Duells. Bereits vor drei Jahren attackierte Lidl mit der Kampagne „Du hast die Wahl" die Marken-Offensive von Aldi.

Begeisterte Community

So darf man sehr gespannt sein, wie Aldi das „Haus des kleinen Geldes“ kontert - die Messlatte ist auf jeden Fall hoch gesetzt. Auf jeden Fall feiert die Social Media Gemeinde das Lidl-Video bereits einen Tag nach seinem Erscheinen euphorisch im Netz. So verzeichnete der Video-Post auf der Facebook-Seite Lidl noch nicht einmal 24 Stunden nach seinem Erscheinen bereits 2.626 Likes und 1.376 Kommentare - nach dem Wochenende wuchsen diese auf 12.689 Likes und 5.462 Kommentare an. Von „sehr Oscar-verdächtiger Werbung, Hut ab“ ist dort die Rede. Ein anderer Facebook-User konstatiert „Wir können das Internet jetzt abschalten - Lidl hat gewonnen“. Offenbar verfolgt die Mehrheit der Social Media Nutzer tatsächlich die Werbe-Battle der Discounter.

Kunden & Werbebotschafter

Mehr noch: Die Werbe-Botschaften scheinen anzukommen. So kommentiert eine Nutzerin den Facebook-Post mit folgenden Worten: „Großes Lob an eure Marketing-Abteilung im Moment! Ich bin wirklich sehr beeindruckt. Viele Jahre bin ich nicht zu Lidl gegangen (ich gebe es zu), sondern zu Edeka oder Rewe. Aber inzwischen bin ich ein echter Fan“. Und wie es sich für wahre Fans gehört, outen sich diese auch äußerlich. So scheinen es insbesondere die gelb-blauen Lidl-Sneaker, welche sich die „Atomic Blonde“-Agentin zu Beginn ihres Undercovereinsatzes anzieht, der Community angetan zu haben. „Die Schuhe sind einfach mega. Würde ich sofort kaufen“, verkündet ein Nutzer und ein weiterer postet gleich ein Foto von einer Lidl-Jacke und Lidl-Tasse und fleht „Die Schuhe brauche ich dringend für meine LIDL Sammlung!“ Also, Aldi dann schnell die Aldiletten rausholen und die zuständige Agentur briefen!

Autor: KS

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare