News

Riesenerfolg Tomorrowland auch dank Social Media

Trends und Innovationen

Knapp 400.000 Menschen feierten über zwei Wochenenden die elektronische Musikwelt. Somit war das „Tomorrowland“-Festival auch im Jahre 2018 wieder ein voller Erfolg.

Alles fing klein an

Das Festival fand erstmals 2005 vor ca. 10.000 Zuschauern in der kleinen belgischen Gemeinde Boom statt. Über die Jahre stieg die Besucherzahl jedoch stetig. Den bis dato größten Ansturm gab es im Jahr 2013: Die 180.000 (!) Karten waren binnen Minuten ausverkauft.


Doch 180.000 Tickets lassen sich nicht einfach so innerhalb weniger Minuten verkaufen. Dahinter steckt ein hocheffektives Werbekonzept: Social Media.

Große Aufmerksamkeit durch Aftermovie

Neben 14 Mio. Facebook-Followern hat es der sogenannte Aftermovie von 2012 auf mittlerweile 150 Millionen Views bei Youtube geschafft. Der ca. 20 minütige Film schafft es den Zuschauer auf emotionaler Ebene zu bewegen und nimmt ihn mit auf eine Reise, die die Sehnsucht nach einer glücklichen und sorgenfreien Welt befriedigt. Er zeigt nicht nur die Bandbreite elektronischer Musik, sondern auch die Magie des Festival-Geländes, das in dem Freizeitpark De Schorre einen Mix aus Natur und außergewöhnlichen Bühnen bis hin zur gigantischen Mainstage bietet. Und überzeugt so tausende Menschen vom Event und sich ein Ticket zu kaufen.

Seit 2012 ist der Release des Aftermovies somit fester Bestandteil des „Tomorrowlands“ geworden. Das Konzept geht auf: Jährlich wird der Ansturm auf die Karten größer. Darauf reagierten die Veranstalter, als sie 2017 erstmals das Festival an zwei Wochenenden stattfinden ließen und somit das Kontingent der Karten verdoppeln konnten.

Markenbildung wird gerade in Zeiten von Social Media immer wichtiger. Je bekannter die Veranstaltung ist, umso leichter ist das Marketing in Social Media – „Tomorrowland“ kann man als Paradebeispiel sehen.


Das aktuelle Aftermovie von 2018:

Autor: RD

Verwandte Artikel
Diskutieren Sie über diesen Artikel
Required for comment verification
0 Kommentare